Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK
-->

Röntgenjahr 2020

Veranstaltungsübersicht
2020 │ Deutschlandtour │ Das Röntgenmobil ist unterwegs

Die Entdeckung der Röntgenstrahlung jährt sich 2020 zum 125. Mal. Gleichzeitig würde ihr Entdecker Wilhelm Conrad Röntgen im Röntgenjahr 2020 seinen 175. Geburtstag feiern. 

2019-12-17 Röntgenmobil
2019-12-17 Röntgenmobil

Aus diesem Anlass entsendet das Fraunhofer EZRT das »Röntgenmobil« auf Deutschlandtour.

Ziel ist es, das Wissen und Verständnis für die immense Bedeutung dieser Entdeckung zu befördern und insbesondere Museen zugänglich zu machen. Die Digitalisierung des Europäischen Kulturerbes stellt sowohl eine gewaltige Herausforderung als auch eine nie dagewesene Chance zur Erschließung vergessener, unerkannter und bisher unzugänglicher Wissensquellen dar. Mittels einer mobilen Röntgencomputertomographie-Anlage können wir Unsichtbares sichtbar machen und zur virtuellen Erfassung historisch bedeutsamer Objekte in Sammlungen und Museen beitragen.

Kontakt: Katrin Zerbe katrin.zerbe@iis.fraunhofer.de

Weitere Infos finen Sie hierexterner Link

2020 │ Deutschlandtour │ X-perimente sind unterwegs

Unter dem Motto „Das Unsichtbare sichtbar machen“ haben sich für das Röntgen-Jubiläumsjahr 2020 das Deutsche Röntgen-Museum in Remscheid und die Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim die Aufgabe gestellt, mit einem Experimentiermobil Kindern und Jugendlichen die Chance zu geben, sich auf die Spuren des bedeutenden Physikers und Entdeckers zu begeben.

Foto: X-perimente (c) Reiss-Engelhorn-Museen
Foto: X-perimente (c) Reiss-Engelhorn-Museen

Getreu dem Leitsatz Röntgens „ich fühle mich nur wohl, wenn ich experimentieren kann“, sollen die jungen Forscher von morgen selbst experimentieren und aktiv werden. Das kostenlose Angebot des X-perimente-Mobils richtet sich an die Klassenstufen 4 bis 13. Die Themenpalette umfasst Aspekte der Röntgenstrahlung, des Ultraschalls, der Radioaktivität, des sichtbaren Lichts sowie des UV- und Infrarotlichts. Zur Vorbereitung auf die Themen der 90-minütigen Experimentiereinheiten werden Unterrichtsmaterialien für Lehrkräfte zum Herunterladen auf der Website zur Verfügung gestellt. Während der Experimentiereinheiten werden Versuchsbeschreibungen und Arbeitsblätter ausgeteilt und erfahrene Projektbetreuerinnen leiten die Einheiten an.

Weitere Infos finden Sie hier.externer Link

2020 │ Ort: Würzburg │ Auf den Spuren Röntgens

Auf den Spuren Röntgens unterwegs in Würzburg & Umgebung

An nicht weniger als 23 Stationen können sich hier und jetzt Jung und Alt auf eine Zeitreise begeben und den Spuren des ersten Nobelpreisträgers der Welt folgen! Eine einmalige Übersicht über diese Begegnungsstätten bietet die Erstausgabe des Buches Würzburg für Kids & Co und lädt sowohl Einheimische als auch Gäste herzlich ein, diesen großartigen Physiker in der Region zu entdecken, in welcher er seine glücklichsten Jahre verbrachte. Dieser handliche Ratgeber mit weiteren Tipps für Freizeit & Alltag in der Region ist im Buchhandel (unter der ISBN 973-3-9821141-0-1) für 19,99 € erhältlich.

Wuerzburg fuer Kids & Co Wuerzburg fuer Kids & Co, 2708 KB

Kontakt:
Würzburg für Kids Verlag
Sigute Wosch M.A.
Tel.: 0172/2590803
Email: info@wuerzburgfuerkids.de

Mehr Infos finden Sie hier.externer Link


FEBRUAR

Logo_Februar

14.02.-15.02.2020 │ Ort: Würzburg │ IMR Intensivkurs Muskuloskelettale Radiologie 2020

Es ist uns eine große Freude, Sie im „Röntgenjahr 2020“ nach Würzburg an den Ort der Entdeckung der Röntgenstrahlen zum Intensivkurs Muskuloskelettale Radiologie (IMR) einzuladen.

Die Radiographie der Hand von Wilhelm Conrad Röntgens Ehefrau Anna Bertha ist Ihnen allen gut bekannt. Diese erste muskuloskelettale Anwendung der „neuen Art von Strahlen“ nutzte Röntgen in seinem Forschungslabor in Würzburg. 125 Jahre nach dieser für unser Fach so bedeutenden Entdeckung der Röntgenstrahlen haben wir den erfolgreichen Intensivkurs Muskuloskelettale Radiologie aus Hamburg nach Würzburg geholt, und dürfen Sie zu einem zweitägigen Fortbildungsseminar in die traditionsreiche Stadt einladen.

Der Intensivkurs Muskuloskelettale Radiologie bietet Ihnen eine ausgewogene Balance zwischen praxisrelevantem Basiswissen, Protokollempfehlungen für die tägliche Routine und innovativem Spezialwissen. Für dieses Programm konnten wir weithin bekannte und hochkarätige Referentinnen und Referenten gewinnen.

In zahlreichen halbstündigen Präsentationen von Expertinnen und Experten aus Deutschland und Österreich werden Sie Gelegenheit haben, Ihre Kenntnisse in unterschiedlichen Teilgebieten der muskuloskelettalen Diagnostik aufzufrischen und zu vertiefen. Die Vorträge vermitteln Basis- und Expertenwissen mit aktuellen Erkenntnissen zum Schulter-, Hand- und Kniegelenk. Zusätzlich werden Sie Schwerpunktsitzungen zur Bildgebung von Knochentumoren und zur Bildgebung rheumatisch-entzündlicher Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems erleben.

Im großzügigen Hörsaal des Zentrums für Operative Medizin (ZOM) des Universitätsklinikums Würzburg werden klinische Grundlagen, Schnittbildanatomie und Untersuchungstechnik erörtert, bildmorphologische Korrelate präsentiert sowie häufige und seltene Differentialdiagnosen strukturiert vorgestellt.

Der IMR soll Ihnen auch die Gelegenheit zum intensiven Austausch zwischen Teilnehmenden sowie Referentinnen und Referenten bieten. Die im Kurs erworbenen CME-Punkte werden für die „Zertifizierung zum Experten der Muskuloskelettalen Radiologie“ der Deutschen Röntgengesellschaft anerkannt.

Neben Fortbildung und Wissensaustausch soll die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Nach Abschluss des ersten Tages laden wir Sie zum Gesellschaftsabend in den ehrwürdigen Gartenpavillion des Juliusspitals ein. Schon Rudolf Virchow hatte in diesen damals „Theatrum Anatomicum“ genannnten barocken Gebäude seine Studien durchgeführt.

Anmeldung und Teilnahmegebühren finden Sie hierexterner Link.


MÄRZ

Logo_Maerz

März bis November 2020 │ Ort: Remscheid │ Röntgen-Geocache

Auf Schatzsuche durch Röntgens Geburtsstadt.

Termin: März bis November 2020

01.03. - 31.03.2020 │ Ort: Remscheid │ Röntgenportal mit Archivarien aus dem Nachlass Röntgens

Bereitstellung und öffentliche Präsentation von 100 bedeutsamen Schriftstücken und Dokumenten aus dem Nachlass Röntgen auf dem Onlineportal „mueseum-digital.de“

Termin: 01.03. - 31.03.2020

Veranstaltungsort: Deutsches Röntgen-Museum, Schwelmer Str. 41, 42897 Remscheid

14.03.2020 │Ort: Würzburg │Kinderuni - Ich sehe was, was du nicht siehst! 125 Jahre Röntgenstrahlen

Röntgenstrahlen gehören, wie Licht und Radiowellen, zum Spektrum der elektromagnetischen Wellen. Was heute niemanden mehr überrascht war vor 125 Jahren eine Sensation und wurde mit dem ersten Nobelpreis der Physik ausgezeichnet.

Foto: Kinderuni (c) Uni Würzburg Eva Wegmann
Foto: Kinderuni (c) Uni Würzburg Eva Wegmann


Wir können Röntgenstrahlen nicht sehen, genauso wenig wie Wärmestrahlen. Dafür brauchen wir spezielle Kameras. Röntgenstrahlen durchdringen Aluminium, Beton und auch Knochen. Der Scanner am Flughafen schaut in unsere Koffer, ohne diese zu öffnen. Die Computertomografie macht Bilder vom Inneren unseres Körpers, ohne dass wir etwas dabei spüren.
Röntgentechnik aus Würzburg hilft dabei, stabilere Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen zu entwickeln, und Akkus, die ohne Kobalt und ohne Lithium funktionieren.

Vorlesung von Dr. Simon Zabler vom Lehrstuhl für Röntgenmikroskopie der Uni Würzburg 

Termin 1 10:00 Uhr

Termin 2 10:45 Uhr 

Ort: Hörsaal 216, Neue Universität, Sanderring 2, Würzburg 

Für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren.

Kontakt:
Schulklassen melden sich bitte per E-Mail an unter kinderuni@uni-wuerzburg.de
Einzelanmeldungen unter www.kinderuni.uni-wuerzburg.deexterner Link

27.03.2020 │ Ort: Remscheid │ Geburtstagskonzert der Bergischen Symphoniker

Anlässlich des 175. Geburtstages von Wilhelm Conrad Röntgen findet ein kostenloses Geburtstagskonzert der Bergischen Symphoniker im Teo Otto Theater in Remscheid statt.

Die Moderation übernimmt der WDR Journalist Horst Kläuser. Freuen Sie sich auf ein buntes Programm mit interessanten Gästen.

Termin: 27.03.2020, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: Teo-Otto-Theater, Konrad-Adenauer-Straße 31-33, 42853 Remscheid

28.03.2020 │ Ort: Remscheid │ Verleihung der Röntgenplakette

Festakt zu Röntgens 175. Geburtstag.

Am 28.03.2020 findet die Verleihung der Röntgenplakette im teo-Otto-Theater Remscheid ab 11:00 Uhr statt.

Im Anschluß an den festakt können alle Interessierten selbst handanlegen im X-Perimente Mobil.

28.03.2020 │ Ort: Würzburg │Röntgenastronomie - Ein Neuer Himmel im Lichte Röntgens

Vortrag von Prof. Dr. Matthias Kadler aus der Reihe „Physik am Samstag“
für alle Interessierten.

Mit seiner Entdeckung der Röntgenstrahlen vor 125 Jahren am Physikalischen Institut der Universität Würzburg hat Wilhelm Conrad Röntgen nicht nur unser Verständnis des Lichts und anderer elektromagnetischer Strahlung nachhaltig revolutioniert. Als direkte Konsequenz wurde auch deutlich, dass das Licht der Sterne, das wir am Nachthimmel sehen, uns nur einen unvollständigen Ausschnitt des Universums zeigt. Mithilfe von Röntgenteleskopen können wir heute Röntgenstrahlung messen, die in exotischen Objekten wie Supernovaüberresten, Neutronensternen und aktiven Galaxienkernen entstehen. Röntgen hat uns so wahrhaftig einen neuen vormals unsichtbaren Himmel eröffnet. Dieser Vortrag wird am Beispiel einiger aktueller Fragen der Astronomie den unverzichtbaren Beitrag röntgenastronomischer Beobachtungen vorstellen und einen Ausblick geben auf die zu erwartenden Durchbrüche in den kommenden Jahren, insbesondere durch das gerade in Betrieb gegangene deutsche Röntgen-Weltraumteleskop eROSITA.

Bild: Synchrotronstrahlung (c) Universität Würzburg

Im Anschluss an den Vortrag wird sich im Rahmen des 'Tags der Astronomie' die Möglichkeit zu Beobachtungen mit einem Sonnenteleskop bieten, soweit das Wetter dies erlaubt.

10:30 Uhr

Ort: Max-Scheer-Hörsaal, Hörsaalbau der Naturwissenschaften am Hubland 

Kontakt: Fakultät für Physik und Astronomie der Uni Würzburg,

Norbert Steinmetz
Tel: 0931/3188741 
Email: norbert@steinmetz@physik.uni-wuerzburg.de

www.physik.uni-wuerzburg.deexterner Link

30.03.2020 - 01.04.2020 │ Ort: Würzburg │ 10th International Workshop on Magnetic Particle Imaging (IWMPI)

The workshop will provide not only the opportunity to present research work and results. 

But also new ideas and directions in the field of MPI to a highly interested audience of scientific, medical and application experts from universities, clinical and commercial sites, active in the field. The 10th IWMPI will be held on March 30 - April 1, 2020 in Würzburg, Germany.  First in 2010, and again in 2012, at the University of Lübeck, the workshop is taking place for the 10th time. Previous workshops have visited Berkeley in 2013 and then Berlin (2014), Istanbul (2015), Lübeck (2016), Prague (2017), Hamburg (2018) and New York (2019) consecutively.

Termin: 30.03.2020 - 01.04.2020

Veranstaltungsort: Z6 - Zentrales Hörsaal- & Seminargebäude der Universität Würzburg, Am Hubland, Experimentelle Physik 5, 97074 Würzburg

Contact:

PD Dr. Volker C. Behr 
Am Hubland, Experimentelle Physik 5
97074 Würzburg
phone:  +49 931 31-85766
behr@physik.uni-wuerzburg.de

https://www.physik.uni-wuerzburg.de/ep5/team/teaching-staff/pd-dr-volker-c-behr/externer Link


APRIL

Logo_April

April 2020 │ Ort: Remscheid │ Röntgen-Geocache

Auf Schatzsuche durch Röntgens Geburtsstadt.

Termin: März bis November 2020

01.04.2020 │ Ort: Würzburg │ Vortragsreihe "Röntgenbilder roentgen2020"
Prof. Dr. Haye Hinrichsen, Theoretische Physik III, Universität Würzburg:
Über das ungelöste Rätsel der Quantengravitation

Fast alles in der theoretischen Physik sei inzwischen verstanden? Ganz und gar nicht! Wohl selten gab es so viele offene Fragen und Herausforderungen wie heutzutage. Mit diesem Vortrag soll am Beispiel des ungelösten Problems der Quantengravitation allgemeinverständlich dargestellt werden, wo diese Herausforderungen liegen und dass es notwendig ist, unser Verständnis von Raum und Zeit von Grund auf zu überdenken.

Weitere Informationen finden Sie hier.externer Link

Ort: Röntgen-Gymnasium Würzburg (Cafeteria)
Sanderring 8
97070 Würzburg

Zeit: 19:00 - 21:00 Uhr

Kontakt: Dr. Peter Mierau
Email: p.mierau@lehrer.roentgen-gym.de

03.04.2020 - 30.06.2020 │ Ort: Tokio │ Ausstellung des Universitätsarchivs Würzburg

Ausstellung gastiert im "Intermediatheque"(IMT) des JP Tower Museums im Zentrum Tokios.

Das IMT ist ein öffnetliches Museum, das von der Universität Tokio und der Japanischen Post gemeinschaftlich getragen wird.

Das interdisziplinäre Museum zeigt historische und moderne Ausstellungsstücke diverser wissenschaftlicher Fachrichtungen. Der Fokus liegt auf den wissenschaftlichen und kulturellen Leistungen der Universität Tokio seit ihrer Gründung 1877. Hinzu kommen Sonderausstellungen und Leihgaben wie die der JMU sowie Veranstaltungen und Bildungsprogramme für Besucherinnen und Besucher des Museums.

06.04.2020 │ Ort: Würzburg │ Röntgenfoyer im CCW

Im Jahr 2020 feiert die Julius-Maximilians-Universität zusammen mit der Stadt Würzburg und vielen weiteren Partnerinstitutionen das Doppeljubiläum 125 Jahre Entdeckung der Röntgenstrahlen und 175 Jahre Geburtstag Wilhelm Conrad Röntgens. Dieses Jubiläumsjahr feiern wir in ganz Würzburg mit vielfältigen Aktionen.

Also offiziellen Auftakt finden sich am 06.04.2020

im "Röntgenfoyer" des Congress Centrums Würzburg zahlreiche Akteure zum Thema Röntgen zusammen.

Für alle die wissen möchten, was vor 125 Jahren in Würzburg passiert ist, und was die Entdeckung Wilhelm Conrad Röntgens für uns heute bedeutet ist bei diesem Event viel geboten.

Selbst Hand anlegen bei Experimenten,

...ein Foto in Röntgens zu Hause schießen,

......spannende Geschichten aus Röntgens Leben erfahren

.........wie Kunst und Röntgen zusammen kommen,

............mal das eigene Handy durchleuchten,

...............oder vielleicht mit Röntgen selbst ein Pläuschchen halten,

all das und vieles mehr wartet auf Besucher allen Alters. Im Anschluss daran findet das Event "Röntgens Kosmos" im Frankoniasaal des CCW statt. Informationen dazu finden sie in diesem Kalender im nächsten Eintrag.

Ort:

CongressCentrumWürzburg

15:00 Uhr - 19:00 Uhr

Eintritt ist frei

Kontakt:

Sabine Foster-Jackson
Tel.: 0931 372970
Email: sabine.foster-jackson@stadt.wuerzburg.de

06.04.2020 │ Ort: Würzburg │ Röntgens Kosmos

Wissenschaftsshow mit Prof. Dr. Harald Lesch und den Physikanten

Röntgens Kosmos: Eine Reise mit Prof. Dr. Harald Lesch
Röntgens Kosmos: Eine Reise mit Prof. Dr. Harald Lesch

Veranstaltungsbeginn: 19.00 Uhr (Röntgenfoyer ab 15.00 Uhr geöffnet; Eintritt frei)

Ort: Congress Centrum Würzburg (CCW), Pleichertorstraße 12, 97070 Würzburg

Im Jahr 2020 feiert die Julius-Maximilians-Universität zusammen mit der Stadt Würzburg und vielen weiteren Partnerinstitutionen das Doppeljubiläum 125 Jahre Entdeckung der Röntgenstrahlen und 175 Jahre Geburtstag Wilhelm Conrad Röntgens. Dieses Jubiläumsjahr feiern wir in ganz Würzburg mit vielfältigen Aktionen. Das Auftakt-Event bietet für Jung und Alt beste Unterhaltung und spannende Einsichten zu Wilhelm Conrad Röntgen, seiner Entdeckung sowie in die vielfältigen Anwendungen der X-Strahlen. Mit Prof. Dr. Harald Lesch werden Sie durch Röntgens Kosmos reisen und mit den Physikanten werden Sie eine unvergessliche, experimentierfreudige Wissenschaftsshow erleben. Ab 15.00 Uhr können Sie im Röntgenfoyer bei kleinen Experimenten selbst Hand anlegen.

Tickets gibts in der Touristinfo & Ticketservice des Falkenhauses Würzburg sowie hierexterner Link

09.04.2020 │ Ort: Würzburg │ Durchleuchtet! Augenblicke, Einblicke, Durchblicke

Ausstellung zur 125 jährigen Entdeckung der Röntgenstrahlen vom 09.04.2020 - 08.11.2020

Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen
Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen

Anlässlich zweier Jubiläen – 125 Jahre Entdeckung der X-Strahlen an der Universität Würzburg und 175. Geburtstag ihres Entdeckers, Wilhelm Conrad Röntgen, zeigt das Universitätsarchiv eine kleine Sonderausstellung zu Röntgen, seiner bahnbrechenden Entdeckung und deren Auswirkungen. Doch nicht nur der wissenschaftliche Aspekt soll in Text und Bild behandelt und mit Exponaten veranschaulicht, sondern auch Röntgen selbst als Wissenschaftler, Rektor, Freund und Ehemann, aber auch als Jäger, Wanderer und Kartenspieler greifbar werden.

Zeitraum:
9. April 2020 – 8. November 2020

Ausstellungsort:
Lichthof Neue Universität Würzburg, Sanderring 2, 97070 Würzburg

Zeit:      Eröffnung der Ausstellung am 09.04.2020 um 12:00 Uhr
             

              Öffnungszeiten der Ausstellung während der
              Vorlesungszeiten 06:00 - 22:00 Uhr  
              (außer Freitags nur bis 20:00 Uhr)
             

              Öffnungszeiten der Ausstellung in der
              vorlesungsfreien Zeit  06:00 - 20:00 Uhr

Kontakt:
Universitätsarchiv Würzburg
Email: uniarchiv@uni-wuerzburg.de
Tel.: 0931 31 86032

Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv
Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv

Weitere Informationen finden Sie hier.externer Link

16.04.2020 │ Ort: Würzburg │ Tag der offenen Tür des Studiengangs Kunststoff- und Elastomertechnik der FHWS

Am Tag der offenen Tür des Studiengangs Kunststoff- und Elastomertechnik der FHWS sind alle Interessierten eingeladen.

Im Rahmen des Röntgenjahres 2020 wird an diesem Tag zusätzlich von 14 bis 15 Uhr ein Workshop zur "Röntgenfluoreszenz als Methode zur Materialanalyse" angeboten.

Röntgenring 8, 97070 Würzburg, Raum A.0.08

Workshopbeschreibung:

Die Röntgenfluoreszenz als Methode zur Materialanalyse

  • Die Röntgenfluoreszenz hilft, chemische Elemente an Oberflächen zu detektieren. 
  • Der Studiengang Kunststoff- und Elastomertechnik öffnet seine Tore, um mit Ihnen Ihre mitgebrachten oder bereitgestellten Proben näher zu untersuchen. 
  • Welche Elemente finden sich in meinem Müsliriegel? 
  • Welche Elemente lassen sich auf einem Korken einer Rotweinflasche detektieren?

  • Foto: Knochen (c) FHWS, S. Frosch
    Foto: Knochen (c) FHWS, S. Frosch

Diese und viele weitere spannende Fragen können wir gemeinsam klären. (Hinweis: Bitte möglichst flächige Proben bis zu 15 x 10 cm, max. 1 kg mitbringen. Ihre Proben werden bei der Messung nicht zerstört.)

Kontakt: Dieter Lambl
Ort: FHWS, Röntgenring 8, 97070 Würzburg
E-Mail: Dieter.Lambl@fhws.de
Info: www.fhws.de/kunststoffexterner Link

2020-04-16 FKV Flyer -Tag der offenen Tür 2020 - DINA6, 1086 KB
30.04.-18.12.2020 │ Ort: Würzburg │ Spektrum Röntgen. Eine inhaltliche und ästhetische Auseinandersetzung

Von vertrauten medizinischen Verfahren hin zu neuen ungeahnten technischen Möglichkeiten

Diese faszinierende Entwicklung der bildgebenden Diagnostik beleuchtet die Ausstellung im Uniklinikum auf informative und künstlerische Art und Weise. Experten aus dem UKW nehmen die Besucher in filmischen Kurzporträts exemplarisch mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Röntgen-Verfahren und stellen die Vielfalt radiologischer Berufe vor. Die Ausstellung fügt sich ideal in die räumliche Umgebung im ZIM ein: Wände, Fensterfronten und Aufzüge fungieren als Foto- und Projektionsfläche. Das Angebot richtet sich an Besucher, Patienten und Mitarbeiter. Neben einem allgemeinen Begleitprogramm gibt es Aktionen speziell für Schulklassen. Aus dem UKW beteiligen sich u.a. das Zentrum für Radiologie sowie das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz, Department Kardiovaskuläre Bildgebung.

Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg
Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg

Projektpartner ist die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg (FHWS), die einen Teil der Ausstellung zur Anwendung der Röntgenstrahlen in der Materialanalytik konzipiert.

Kontakt:
Rita Börste
Stabstelle Kommunikation
Tel.: 0931 20154514
Email: Boerste_R@ukw.de

Weitere Infos finden Sie hier.externer Link

29.04.2020 │ Ort: Würzburg │ Physico-Medica Vortrag "Von Röntgen zur Biomedizin der Zukunft"

Im Rahmen dieses Physico-Medica (PM) Vortrags berichtet der Molekularbiologe Patrick Cramer über die Rolle der Röntgenstrukturanalyse bei der Analyse der Genexpression. Mit diesem Vortrag ehrt die PM ihr vormaliges Mitglied Conrad Röntgen.

Die 1849 gegründete Gesellschaft war die intellektuelle Heimat von Röntgen, vor der er zum ersten Mal seine bahnbrechenden Ergebnisse öffentlich vorgestellt hat. Der Anatom Albert von Kölliker, einer der Gründungsväter der PM, hatte Röntgen darauf hingewiesen, dass seine Erfindung auch große Bedeutung für die Medizin habe. Röntgens Publikation „Über eine neue Art von Strahlen“ ist in den PM Verhandlungsberichten erschienen und stellt somit die Erstbeschreibung der Röntgenstrahlung dar.

Vortragsbeginn: 17:15 Uhr bis vorraussichtlich 18:30 Uhr
Biozentrum, Hörsaal 101
Am Hubland
97074 Würzburg

Kontakt:
Prof. Dr. Utz Fischer
University of Würzburg
Department of Biochemistry
Am Hubland
97074 Würzburg
Tel.:+49313184029
Email: utz.fischer@biozentrum.uni-wuerzburg.de

Weitere Infos finden Sie hier.externer Link


MAI

Logo_Mai

Mai 2020 │ Ort: Würzburg │ Spektrum Röntgen. Eine inhaltliche aund ästhetische Auseinandersetzung

Ausstellung vom 30.04.2020 - 18.12.2020. Von vertrauten medizinischen Verfahren hin zu neuen ungeahnten technischen Möglichkeiten.

Diese faszinierende Entwicklung der bildgebenden Diagnostik beleuchtet die Ausstellung im Uniklinikum auf informative und künstlerische Art und Weise. Experten aus dem UKW nehmen die Besucher in filmischen Kurzporträts exemplarisch mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Röntgen-Verfahren und stellen die Vielfalt radiologischer Berufe vor. Die Ausstellung fügt sich ideal in die räumliche Umgebung im ZIM ein: Wände, Fensterfronten und Aufzüge fungieren als Foto- und Projektionsfläche. Das Angebot richtet sich an Besucher, Patienten und Mitarbeiter. Neben einem allgemeinen Begleitprogramm gibt es Aktionen speziell für Schulklassen. Aus dem UKW beteiligen sich u.a. das Zentrum für Radiologie sowie das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz, Department Kardiovaskuläre Bildgebung.

Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg
Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg

Projektpartner ist die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg (FHWS), die einen Teil der Ausstellung zur Anwendung der Röntgenstrahlen in der Materialanalytik konzipiert.

Kontakt:
Rita Börste
Stabstelle Kommunikation
Tel.: 0931 20154514
Email: Boerste_R@ukw.de

Weitere Infos finden Sie hier.externer Link

Mai 2020 │ Ort: Würzburg │ Durchleuchtet! Augenblicke, Einblicke, Durchblicke

Ausstellung zum Jubiläum der 125 jährigen Entdeckung der Röntgenstrahlen vom 07.04.2020 - 08.11.2020

Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen
Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen

Anlässlich zweier Jubiläen – 125 Jahre Entdeckung der X-Strahlen an der Universität Würzburg und 175. Geburtstag ihres Entdeckers, Wilhelm Conrad Röntgen, zeigt das Universitätsarchiv eine kleine Sonderausstellung zu Röntgen, seiner bahnbrechenden Entdeckung und deren Auswirkungen. Doch nicht nur der wissenschaftliche Aspekt soll in Text und Bild behandelt und mit Exponaten veranschaulicht, sondern auch Röntgen selbst als Wissenschaftler, Rektor, Freund und Ehemann, aber auch als Jäger, Wanderer und Kartenspieler greifbar werden.

Zeitraum: 6. April 2020 – 8. November 2020

Ausstellungsort: Lichthof Neue Universität Würzburg, Sanderring 2, 97070 Würzburg

Kontakt:
Universitätsarchiv Würzburg
Email: uniarchiv@uni-wuerzburg.de
Tel.: 0931 31 86032

Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv
Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv

Weitere Informationen finden Sie hier.externer Link

Mai 2020 │ Ort: Remscheid │ Röntgen-Geocache

Auf Schatzsuche durch Röntgens Geburtsstadt.

Termin: März bis November 2020

02.05.2020 │ Ort: Würzburg │ Physik mit Durchblick – Röntgenbilder im digitalen Zeitalter

Vortrag von Privatdozent Dr. Simon Zabler aus der Reihe „Physik am Samstag“

Röntgenstrahlen gehören, wie Licht und Radiowellen, zum Spektrum der elektromagnetischen Wellen. Was heute niemanden mehr überrascht war vor 125 Jahren eine Sensation und wurde mit dem ersten Nobelpreis der Physik ausgezeichnet.
Wir können Röntgenstrahlen nicht sehen, genauso wenig wie Wärmestrahlen. Dafür brauchen wir spezielle Kameras. Röntgenstrahlen durchdringen Aluminium, Beton und auch Knochen. Der Scanner am Flughafen schaut in unsere Koffer, ohne diese zu öffnen. Die Computertomografie macht Bilder vom Inneren unseres Körpers, ohne dass wir etwas dabei spüren.
Röntgentechnik aus Würzburg hilft dabei, stabilere Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen zu entwickeln, und Akkus, die ohne Kobalt und ohne Lithium funktionieren.

Beginn: 10:30 Uhr

Ort: Max-Scheer-Hörsaal, Hörsaalbau der Naturwissenschaften am Hubland 

Kontakt: Fakultät für Physik und Astronomie der Uni Würzburg,
'Norbert Steinmetz
Tel.: 0931/3188741 
Email: norbert.steinmetz@physik.uni-wuerzburg.de

Weitere Informationen finden Sie hier.externer Link

03.05.2020 │ Ort: Würzburg │ Tag der offenen Türe in der Röntgen-Gedächtnisstätte

Das Röntgen-Kuratorium Würzburg unterhält am Ort der Entdeckung der Röntgenstrahlen die Röntgen-Gedächtnisstätte Würzburg.

Am Tag der offenen Türe kann der Besucher die Gedächtnisstätte besuchen, das Entdeckungslabor erkunden, die Entdeckungsnacht des 8. November 1895 nacherleben und den historischen Hörsaal besichtigen, in dem am 23. Januar 1896 der erste und einzige Vortrag von Röntgen zur Entdeckung stattfand.

Öffnungszeiten: 10:30 Uhr - 17:00 Uhr
Röntgen-Gedächtnisstätte Würzburg
Röntgenring 8, 97070 Würzburg

Nähere Infos finden sie hier.externer Link

Foto: Gedächtnisstätte (c) Röntgen-Kuratorium Würzburg e.V.
Foto: Gedächtnisstätte (c) Röntgen-Kuratorium Würzburg e.V.

06.05.2020 │ Ort: München │ 125 Jahre Röntgenstrahlen - ein Big Bang für die Wissenschaft

Von Entdeckungen im Kosmos und in der molekularen Welt über Innovation in Medizin und Technik bis zur Erforschung von Gemälden."

Unsere Veranstaltung ist kostenfrei und richtet sich an eine breite Öffentlichkeit.

Bild: Symposium (c) TUM
Bild: Symposium (c) TUM

Mit unserem interdisziplinäres Symposium ehren wir Wilhelm Conrad Röntgen, den Ehrendoktor der TU München. Die Vorträge der hochkarätigen Referenten (u.a. mit Nobelpreisträger Prof. Robert Huber) aus den Bereichen Wissenschaft, Technik, Wirtschaft und Kunst, spannen einen weiten Bogen über die Disziplinen und zeigen dabei die immense Bedeutung der Röntgenstrahlen für die moderne Zivilisation.

Ort: TUM-Forschungscampus in Garching bei München
Zeit: 09:00 - 17:15 Uhr

Bild: Symposium 2 (c) TUM
Bild: Symposium 2 (c) TUM

Weitere Informationen und das Anmeldeportal zum Symposium
finden Sie hier.externer Link

17.05.2020 │Ort: Remscheid │ Familienfest am Internationalen Museumstag

Im Rahmen des internationalen Museumstages werden im Deutschen Röntgen-Museum spezielle Rallyes für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Experimente im Röntgenschülerlabor und kulturelle Highlights im Geburtshaus Röntgens angeboten. 

Termin: 17.05.2020, 11:00 - 18:00 Uhr

Veranstaltungsort: Deutsches Röntgen-Museum, Schwelmer Str. 41, 42897 Remscheid

18.05.-20.05.2020 │ Ort: Würzburg │ DGZfP-Jahrestagung 2020: Zerstörfreie Materialprüfung

Vom 18. bis 20. Mai 2020 findet die DGZfP-Jahrestagung in Würzburg statt.

Würzburg ist eine der ältesten Städte Deutschlands und untrennbar mit der Entdeckung der Röntgenstrahlung verbunden, welche häufig als Geburtsstunde der modernen ZfP bezeichnet wird. Im „Röntgenjahr“ 2020 feiern wir den 125. Jahrestag der Entdeckung der X-Strahlen. Was lag also näher, als Würzburg für die Jahrestagung 2020 auszuwählen?

Veranstaltungsort: Congress centrum Würzburg, Pleichertorstraße, 97070 Würzburg

Kontaktdaten finden Sie hierexterner Link.

28.05.2020 │ Ort: Würzburg │ Intime Bilder. Radiografien von Kunstwerken.

Röntgenuntersuchungen an Gemälden sind so alt wie das Röntgen selbst. Anfangs war der Einsatz der "neuen Art von Strahlen" von Euphorie, Skepsis und Kontroversen begleitet, doch seit den 1930er Jahren ist die Durchleuchtung von Gemälden, später auch Skulpturen, als wissenschaftliche Untersuchungsmethode von Kunstwerken etabliert. Faszinierende Bilder entstehen und erzählen neue Geschichten der Kunst."  

Dr. Uta Kornmeier hält diesen Vortrag. Sie ist Kunsthistorikerin. Nach dem Studium in Kiel, London und Köln promovierte sie der Humboldt-Universität zu Berlin. Danach war sie in verschiedenen Forschungsprojekten u.a. an der University of Oxford und aus Ausstellungskuratorin tätig. Derzeit arbeitet Uta Kornmeier am neuen Humboldt Forum in Berlin. Eine ihrer Forschungsschwerpunkte ist die nicht-medizinische Anwendung von Radiographie.

Ort: Toscana-Saal, Residenz Würzburg, 97070 Würzburg

Zeit: 18:00 Uhr

28.05.2020 │ Ort: Fürth │ #inNUEvation

Die nächste #inNUEvation-Konferenz im Rahmen des Röntgenjahres am 28.5.2020 in Fürth setzt sich intensiv mit dem Thema Innovationen aus verschiedenen Perspektiven wie Forschung, Wirtschaft und Politik auseinander.

inNUEvation
inNUEvation

Sie ist selbst eine Innovation der Fraunhofer-Institute IIS und IISB und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), die gemeinsam auf der Plattform des LZE e.V. dieses Format entwickelt haben. Es kommt aber nicht nur auf gute Ideen an, sondern darauf, diese auch umzusetzen!

Veranstaltungsort: Fraunhofer EZRT, Flugplatzstr. 75, 90768 Fürth


JUNI

Logo_Juni

Juni 2020 │ Ort: Würzburg │ Durchleuchtet! Augenblicke, Einblicke, Durchblicke

Ausstellung zum Jubiläum der 125 jährigen Entdeckung der Röntgenstrahlen vom 07.04.2020 - 08.11.2020

Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen
Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen

Anlässlich zweier Jubiläen – 125 Jahre Entdeckung der X-Strahlen an der Universität Würzburg und 175. Geburtstag ihres Entdeckers, Wilhelm Conrad Röntgen, zeigt das Universitätsarchiv eine kleine Sonderausstellung zu Röntgen, seiner bahnbrechenden Entdeckung und deren Auswirkungen. Doch nicht nur der wissenschaftliche Aspekt soll in Text und Bild behandelt und mit Exponaten veranschaulicht, sondern auch Röntgen selbst als Wissenschaftler, Rektor, Freund und Ehemann, aber auch als Jäger, Wanderer und Kartenspieler greifbar werden.

Zeitraum: 7. April 2020 – 8. November 2020

Ausstellungsort: Lichthof Neue Universität Würzburg, Sanderring 2, 97070 Würzburg

Kontakt:
Universitätsarchiv Würzburg
Email: uniarchiv@uni-wuerzburg.de
Tel.: 0931 31 86032

Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv
Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv

Weitere Informationen finden Sie hier.externer Link

Juni 2020 │ Ort: Würzburg │ Spektrum Röntgen. Eine inhaltliche aund ästhetische Auseinandersetzung

Ausstellung vom 30.04.2020 - 18.12.2020. Von vertrauten medizinischen Verfahren hin zu neuen ungeahnten technischen Möglichkeiten.

Diese faszinierende Entwicklung der bildgebenden Diagnostik beleuchtet die Ausstellung im Uniklinikum auf informative und künstlerische Art und Weise. Experten aus dem UKW nehmen die Besucher in filmischen Kurzporträts exemplarisch mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Röntgen-Verfahren und stellen die Vielfalt radiologischer Berufe vor. Die Ausstellung fügt sich ideal in die räumliche Umgebung im ZIM ein: Wände, Fensterfronten und Aufzüge fungieren als Foto- und Projektionsfläche. Das Angebot richtet sich an Besucher, Patienten und Mitarbeiter. Neben einem allgemeinen Begleitprogramm gibt es Aktionen speziell für Schulklassen. Aus dem UKW beteiligen sich u.a. das Zentrum für Radiologie sowie das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz, Department Kardiovaskuläre Bildgebung.

Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg
Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg

Projektpartner ist die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg (FHWS), die einen Teil der Ausstellung zur Anwendung der Röntgenstrahlen in der Materialanalytik konzipiert.

Kontakt:
Rita Börste
Stabstelle Kommunikation
Tel.: 0931 20154514
Email: Boerste_R@ukw.de

Weitere Infos finden Sie hier.externer Link

06.06.2020 │ Ort: Berlin │ Helmholtz-Zentrum Berlin bei der Langen Nacht der Wissenschaften in Berlin

Das HZB öffnet den Elektronenspeicherring BESSY II in Berlin-Adlershof, der hochbrillantes Röntgenlicht liefert und ein geniales Mikroskop für Raum und Zeit ist. Wir zeigen, welche Fortschritte durch die Entdeckung der Röntgenstrahlung ermöglicht wurden – und welche spannende Zukunft noch vor uns liegt.

Ort: Helmholtz-Zentrum Berlin
Zeit: 17:00 - 24:00 Uhr 

Kontakt: Silvia Zerbe
Email: silvia.zerbe@helmholtz-berlin.de

Nähere Informationen finden Sie hier.externer Link

07.06.2020 │ Ort: Würzburg │ Tag der offenen Türe in der Röntgen-Gedächtnisstätte

Das Röntgen-Kuratorium Würzburg unterhält am Ort der Entdeckung der Röntgenstrahlen die Röntgen-Gedächtnisstätte Würzburg.

Am Tag der offenen Türe kann der Besucher die Gedächtnisstätte besuchen, das Entdeckungslabor erkunden, die Entdeckungsnacht des 8. November 1895 nacherleben und den historischen Hörsaal besichtigen, in dem am 23. Januar 1896 der erste und einzige Vortrag von Röntgen zur Entdeckung stattfand.

Öffnungszeiten: 10:30 Uhr - 17:00 Uhr
Röntgen-Gedächtnisstätte Würzburg
Röntgenring 8, 97070 Würzburg

Nähere Infos finden sie hier.externer Link

Foto: Röntgen (c) Röntgen-Kuratorium Würzburg e.V.
Foto: Röntgen (c) Röntgen-Kuratorium Würzburg e.V.

19.06.2020 │ Ort: Schweinfurt │ Tag der Elektrotechnik

Die Fakultät Elektrotechnik der FHWS lädt am "Tag der Elektrotechnik" alle Interessierten am Studiengang Elektro- und Informationstechnologie zum Zuschauen und Mitmachen ein.

Die Professoren öffnen Labore der Fakultät Elektrotechnik, erläutern anschaulich und verständlich Themen aus ihren Fachgebieten, stehen für Fragen bereit und bieten Versuche und Experimente zum Ausprobieren an.

Foto: Elektrotechnik 2 FHWS (c) FHWS/Klein
Foto: Elektrotechnik 2 FHWS (c) FHWS/Klein

Im Rahmen des Röntgenjubiläumsjahres 2020 gibt es insbesondere Informationen zum Thema "Anwendungen der Röntgenbildgebung für bildgestützte minimalinvasive Therapie in der Spezialisierungsrichtung Medizintechnik.

Ort: FHWS
Ignaz-Schön-Str. 11
97421 Schweinfurt

Zeit: 13:00 - 17:00 Uhr

Kontakt: Prof. Dr. Martin Spiertz
Email: martin.spiertz@fhws.de

Weitere Infos finden sie hier.externer Link

19.06.2020 - 06.12.2020 │ Ort: Würzburg │ "Das Unsichtbare sichtbar machen - mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken"

Sonderausstellung zum Röntgenjubiläum im Mineralogischen Museum

"Das Unsichtbare sichtbar machen - mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken"

Mit der Entdeckung der Röntgenstrahlen vor 125 Jahren wurde auch eine völlig neue Methode geschaffen, um die Eigenschaften von Festkörpern und damit von Gesteinen und Mineralen zu erforschen. Die Sonderausstellung im Mineralogischen Museum der Universität Würzburg soll die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten von Röntgenstrahlen in den Geowissenschaften beleuchten.

Beim Besuch der Ausstellung begleitet der Besucher einen Gesteinsfund durch die unterschiedlichen Röntgenmethoden und erfährt mit jedem Schritt mehr über das Innere, das für den Besucher zunächst Unsichtbare des Gesteins, bis er eine Aussage treffen kann über die plattentektonische Entwicklung, in deren Kontext das Gestein entstanden ist und damit auch über die erdgeschichtlichen Ereignisse in einem bestimmten Gebiet zu einer bestimmten Zeit.  An anderer Stelle erfährt der Besucher zum Beispiel, wie man die Struktur eines Minerals bestimmen und dieses identifizieren kann.

Veranstaltungsort:
Mineralogisches Museum der Universität Würzburg
Am Hubland Süd, Gebäude G1

Kontakt:
Dr. Dorothée Kleinschrot
Tel.: 0931 3185407
Email:  kleinschrot@uni-wuerzburg.de

Öffnungszeiten des Museums:
Sonntag und Mittwoch 14 bis 17 Uhr

Führungen für Gruppen können auch außerhalb der Öffnungszeiten gebucht werden.

Weitere Informationen finden sie hier.externer Link

25.06.2020 │ Ort: Würzburg │ Der Durchblick des Jahrhunderts. Welt- und Menschenbilder seit den Tagen von Röntgen.

Am Ende des 19. Jahrhunderts haben Menschen unter anderem dank der Röntgenstrahlen gelernt, dass es mehr unsichtbares als sichtbares Licht gibt. Die Welt ist also anders, als sie aussieht. Wer zeigen will, wie sie ist, muss sie erfinden. So geschieht es seitdem in Kunst und Wissenschaft, der die Röntgenstrahlen helfen, Unsichtbares sichtbar zu machen."

Vortrag von Prof. Dr. Ernst Peter Fischer. Dieser ist geboren 1947 in Wuppertal, ist Professor für Wissenschaftsgeschichte. Er gehört zu den prominentesten Stimmen der naturwissenschaftlichen Publizistik, für seine Arbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet. Einem breiten Publikum bekannt ist er u.a. durch Zeitungs- und Fernsehbeiträge sowie seinen Bestseller "Die andere Bildung. Was man von den Naturwissenschaften wissen sollte" (2001). Jüngst erschien von ihm "Verbotenes Wissen. Geschichte einer Unterdrückung"(2019).

Ort: Neue Universität, Hörsaal 216 (Audimax), Am Sanderring 2, 97070 Würzburg
Zeit: 18:00 Uhr

27.06.2020 │ Ort: Würzburg │ Kinderuni - Verstecktes im Zahn mit Röntgen auf Spurensuche

Verstecktes im Zahn – mit Röntgen auf Spurensuche

Foto: Kinderuni (c) Uni Würzburg Eva Wegmann
Foto: Kinderuni (c) Uni Würzburg Eva Wegmann

Nicht immer sind Krankheiten der Zähne mit dem bloßen Auge sichtbar. Damit wir wissen, wie es den Zähnen in ihrem Inneren geht, können wir Röntgenbilder der Zähne anfertigen. So sehen wir versteckte Krankheiten der Zähne und können diese gezielt behandeln.

Gemeinsam betrachten wir verschiedene Röntgenbilder und besprechen die Strukturen der Zähne und des Kiefers. Wie sieht der gesunde Zahn im Vergleich zum erkrankten Zahn aus? Wie helfen uns die Bilder   dabei die erkrankten Zähne zu therapieren? Und sieht man eigentlich im Röntgenbild schon die bleibenden Zähne unter den Milchzähnen?

Termin 1: 10:00 Uhr

Termin 2: 10:45 Uhr

Ort: Hörsaal 216 (Audimax), Neue Universität, Sanderring 2, Würzburg 

Für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren 

Kontakt:
Schulklassen melden sich bitte per E-Mail an unter kinderuni@uni-wuerzburg.de
Einzelanmeldungen unter www.kinderuni.uni-wuerzburg.deexterner Link


JULI

Logo_Juli

Juli 2020 │ Ort: Würzburg │ Spektrum Röntgen. Eine inhaltliche aund ästhetische Auseinandersetzung

Ausstellung vom 30.04.2020 - 18.12.2020. Von vertrauten medizinischen Verfahren hin zu neuen ungeahnten technischen Möglichkeiten.

Diese faszinierende Entwicklung der bildgebenden Diagnostik beleuchtet die Ausstellung im Uniklinikum auf informative und künstlerische Art und Weise. Experten aus dem UKW nehmen die Besucher in filmischen Kurzporträts exemplarisch mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Röntgen-Verfahren und stellen die Vielfalt radiologischer Berufe vor. Die Ausstellung fügt sich ideal in die räumliche Umgebung im ZIM ein: Wände, Fensterfronten und Aufzüge fungieren als Foto- und Projektionsfläche. Das Angebot richtet sich an Besucher, Patienten und Mitarbeiter. Neben einem allgemeinen Begleitprogramm gibt es Aktionen speziell für Schulklassen. Aus dem UKW beteiligen sich u.a. das Zentrum für Radiologie sowie das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz, Department Kardiovaskuläre Bildgebung.

Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg
Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg

Projektpartner ist die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg (FHWS), die einen Teil der Ausstellung zur Anwendung der Röntgenstrahlen in der Materialanalytik konzipiert.

Kontakt:
Rita Börste
Stabstelle Kommunikation
Tel.: 0931 20154514
Email: Boerste_R@ukw.de

Weitere Infos finden Sie hier.externer Link

Juli 2020 │ Ort: Würzburg │ Durchleuchtet! Augenblicke, Einblicke, Durchblicke

Ausstellung zum Jubiläum der 125 jährigen Entdeckung der Röntgenstrahlen vom 07.04.2020 - 08.11.2020

Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen
Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen

Anlässlich zweier Jubiläen – 125 Jahre Entdeckung der X-Strahlen an der Universität Würzburg und 175. Geburtstag ihres Entdeckers, Wilhelm Conrad Röntgen, zeigt das Universitätsarchiv eine kleine Sonderausstellung zu Röntgen, seiner bahnbrechenden Entdeckung und deren Auswirkungen. Doch nicht nur der wissenschaftliche Aspekt soll in Text und Bild behandelt und mit Exponaten veranschaulicht, sondern auch Röntgen selbst als Wissenschaftler, Rektor, Freund und Ehemann, aber auch als Jäger, Wanderer und Kartenspieler greifbar werden.

Zeitraum: 7. April 2020 – 8. November 2020

Ausstellungsort: Lichthof Neue Universität Würzburg, Sanderring 2, 97070 Würzburg

Kontakt:
Universitätsarchiv Würzburg
Email: uniarchiv@uni-wuerzburg.de
Tel.: 0931 31 86032

Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv
Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv

Weitere Informationen finden Sie hier.externer Link

Juli 2020 │ Ort: Würzburg │ "Das Unsichtbare sichtbar machen - mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken"

Sonderausstellung vom 19.06.2020 - 06.12.2020 zum Röntgenjubiläum im Mineralogischen Museum

"Das Unsichtbare sichtbar machen - mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken"

Mit der Entdeckung der Röntgenstrahlen vor 125 Jahren wurde auch eine völlig neue Methode geschaffen, um die Eigenschaften von Festkörpern und damit von Gesteinen und Mineralen zu erforschen. Die Sonderausstellung im Mineralogischen Museum der Universität Würzburg soll die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten von Röntgenstrahlen in den Geowissenschaften beleuchten.

Beim Besuch der Ausstellung begleitet der Besucher einen Gesteinsfund durch die unterschiedlichen Röntgenmethoden und erfährt mit jedem Schritt mehr über das Innere, das für den Besucher zunächst Unsichtbare des Gesteins, bis er eine Aussage treffen kann über die plattentektonische Entwicklung, in deren Kontext das Gestein entstanden ist und damit auch über die erdgeschichtlichen Ereignisse in einem bestimmten Gebiet zu einer bestimmten Zeit. An anderer Stelle erfährt der Besucher zum Beispiel, wie man die Struktur eines Minerals bestimmen und dieses identifizieren kann. 

Veranstaltungsort:
Mineralogisches Museum der Universität Würzburg
Am Hubland Süd, Gebäude G1

Kontakt:
Dr. Dorothée Kleinschrot
Tel.: 0931 3185407
Email: kleinschrot@uni-wuerzburg.de

Öffnungszeiten des Museums:
Sonntag und Mittwoch 14 bis 17 Uhr

Führungen für Gruppen können auch außerhalb der Öffnungszeiten gebucht werden.

Weitere Informationen finden sie hier.externer Link

04.07.2020 │ Ort: Würzburg │ Physik am Samstag - Von rasenden Elektronen und wie sie uns helfen, neue Materialien zu entwickeln

Sonnenlicht ist die Grundlage allen Lebens. Glühlampen, Leuchtstoffröhren und LEDs sind künstliche Lichtquellen, die aus unserem Alltag nicht wegzudenken sind, und wir alle kennen Laser als besonders starke, gerichtete Lichtquellen, die für Forschung und Technologie sehr wichtig sind.

Eine exotische Art, Licht zu erzeugen, besteht darin, Elektronen in sogenannten Synchrotrons, die den Durchmesser von
Leichtathletik-Stadien haben, mit nahezu Lichtgeschwindigkeit kreisen zu lassen. Beim Abbremsen verlieren die Elektronen Energie, welche sie in Form von Licht abstrahlen. Das Licht kann dabei beliebig variiert werden und z. B. sichtbar sein, oder aus anderen Bereichen des Spektrums stammen, wie z. B. aus dem Infraroten oder aus dem Röntgenbereich. Es ist extrem intensiv und gebündelt. Zunächst beobachtet als „Abfallprodukt“ in der Teilchenphysik,
wird Synchrotronstrahlung heutzutage dazu genutzt, um damit Materialien in ihren strukturellen, physikalischen und
chemischen Eigenschaften zu untersuchen. Es ist in so verschiedenen Disziplinen wichtig wie in der Biologie, Ökologie,
Kristallographie, und in der Physik, ist aber auch für industrielle Anwendungen interessant, z. B. in der Materialprüfung.
Vortrag von Prof. Dr. Vladimir Hinkov.

Zeit: 10:30 Uhr

Ort: Max-Scheer-Hörsaal, Hörsaalbau der Naturwissenschaften am Hubland 

Kontakt: Fakultät für Physik und Astronomie der Uni Würzburg,

Norbert Steinmetz
Tel.: 0931/3188471
Email: norbert.steinmetz@physik.uni-wuerzburg.de 

Weitere Infos finden Sie hier.externer Link

05.07.2020 │ Ort: Würzburg │ Campus-Festival der Uni-Würzburg

Röntgenjubiläumsjahr 2020 – Wissenschaft live: Für alle Wissenschaftsinteressierten 

Das Campusfestival bietet im Röntgenjubiläumsjahr Einblicke in die Forschung aus vielen Fachbereichen und Einrichtungen. Experimente, Schülerprojekte und Programmpunkte laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Mit Forscherrally, Musik, Bühnenprogramm und einer spannenden Wissenschaftsshow. 

11:00 - 17:30 Uhr

Ort: Campuswiese am Hubland-Süd zwischen den Gebäuden der Mensa und der Physik 
Veranstalter: Uni Würzburg in Kooperation mit der Stadt Würzburg
 
https://go.uniwue.de/campusfestivalexterner Link

05.07.2020 │ Ort: Würzburg │ "Röntgen a la carte - Dreierlei Führungen auf dem Uni-Campus am Hubland"

Eine Führung des Didaktikzentrums M!ND, dem Mineralogischen Museums und der Abteilung MRB des Fraunhofer EZRT.

Die Führungen starten bei den drei Einrichtungen jeweils um 13.00 Uhr, 15.00 Uhr und 17.00 Uhr und dauern ca. 1,5 Stunden.

Alle Einrichtungen können auch gut und in kurzer Zeit voneinander zu Fuß erreicht werden. Mit dem ÖPNV erreichen Sie uns über die Buslinien 10/14/34/114/214, die nahe gelegensten Haltestellen sind bei den einzelnen Einrichtungen zu finden. Zur Orientierung auf dem Campusgelände verwenden Sie die Lagepläne die bei den einzelnen Einrichtungen weiter unten angegeben sind.

Eine Anmeldung ist aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl lediglich für die Führung beim Fraunhofer EZRT erforderlich.

Anmeldung für die Führung am Fraunhofer EZRT bitte über daniel.althoff@iis.fraunhofer.de

DIE DREI LOCATIONS

Didaktikzentrum M!ND:

Die interaktive Wissenschaftsausstellung Touch Science am Didaktikzentrum M!ND der Universität Würzburg bietet Wissenschaft zum Anfassen. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung erleben Sie interessante wissenschaftliche Phänomene und erhalten neue Einsichten in spannende Themengebiete - auch aber nicht nur zu Röntgen und seiner Strahlung.

Ort: Didaktikzentrum M!ND - Matthias-Lexer-Weg 25, Gebäude 25, Campus Hubland Nord

Lageplanexterner Link

ÖPNV: Buslinie 10 - Haltestelle "Sprachenzentrum", Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland"

Eintrittspreise: "Pay what you want", d.h. die regulären Eintrittspreise entfallen und Sie zahlen am Ausgang, was Ihnen Ihr Besuch wert war.

Kontakt: Dr. Markus Elsholz - Email: mind@uni-wuerzburg.de 

Weitere Infos zum Didaktikzentrum M!ND finden Sie hier.externer Link


Mineralogisches Museum:

Das Mineralogische Museum auf dem Campus Süd bietet eine Führung durch die Sonderausstellung, die zeigt, wie Geowissenschaftler mit unterschiedlichen Röntgenmethoden die Zusammensetzung eines Gesteins bestimmen und damit auf dessen Entstehungsgeschichte schließen können.

Ort: Mineralogisches Museum - Am Hubland Süd, Gebäude G1, Campus Hubland Süd

Lageplanexterner Link 

ÖPNV: Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland", Buslinie 10/114/214 - Haltestelle "Hubland/Mensa",

Eintrittspreise: "Pay what you want", d.h. die regulären Eintrittspreise entfallen und Sie zahlen am Ausgang, was Ihnen Ihr Besuch wert war.

Kontakt: Tel.: 0931/3185407 - Email: kleinschrot@uni-wuerzburg.de 

Weitere Infos zum Mineralogischen Museum finden Sie hier.externer Link


Fraunhofer EZRT Abteilung MRB:

Die Abteilung MRB des Fraunhofer EZRT am Standort Hubland Nord, Josef-Martin-Weg 63, lädt Sie ein zu einem Kurzvortrag zum Thema Röntgenstrahlung (Was ist Röntgenstrahlung, wie entsteht sie und was machen wir hier damit?) mit einer anschließenden Laborführung, um die verwendeten Röntgenanlagen hautnah erleben zu können. Begrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung nötig.

Ort: Fraunhofer EZRT Abteilung MRB - Josef-Martin-Weg 63, Gebäude 63, Campus Hubland Nord

Lageplanexterner Link

ÖPNV: Buslinie 10 - Haltestelle "Bibliothekszentrum", Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland"

Kontakt: daniel.althoff@iis.fraunhofer.de 

Weitere Infos zum Fraunhofer EZRT finden Sie hier.externer Link

Eine Anmeldung ist aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl lediglich für die Führung beim Fraunhofer EZRT erforderlich.Anmeldung für die Führung am Fraunhofer EZRT bitte über daniel.althoff@iis.fraunhofer.de

05.07.2020 │ Ort: Würzburg │ Tag der offenen Türe in der Röntgen-Gedächtnisstätte

Das Röntgen-Kuratorium Würzburg unterhält am Ort der Entdeckung der Röntgenstrahlen die Röntgen-Gedächtnisstätte Würzburg.

Am Tag der offenen Türe kann der Besucher die Gedächtnisstätte besuchen, das Entdeckungslabor erkunden, die Entdeckungsnacht des 8. November 1895 nacherleben und den historischen Hörsaal besichtigen, in dem am 23. Januar 1896 der erste und einzige Vortrag von Röntgen zur Entdeckung stattfand.

Öffnungszeiten: 10:30 Uhr - 17:00 Uhr
Röntgen-Gedächtnisstätte Würzburg
Röntgenring 8, 97070 Würzburg

Nähere Infos finden sie hier.externer Link

Foto: Versuchsaufbau (c) Röntgen-Kuratorium Würzburg e.V.
Foto: Versuchsaufbau (c) Röntgen-Kuratorium Würzburg e.V.

08.07.2020 │ Ort: Berlin │ Physik zum Frühstück mit Experimenten rund um Licht und Röntgenstrahlung

Es erwartet Sie eine leichtverdauliche Physikvorlesung, in der sich alles um das Thema Licht und Strahlung dreht. Der Elektronenspeicherring ist eine der hellsten Lichtquellen der Welt. Wir gehen der Frage nach, was Licht überhaupt ist, eine Frage, die sich nicht in einem Satz beantworten lässt. Denn Licht – oder allgemeiner: Strahlung – ist mit nichts vergleichbar und besitzt viele scheinbar widersprüchliche Eigenschaften. Was sich Wissenschaftler unter Licht vorstellen, machen Physiker anhand einfacher Experimente anschaulich.

Ort: Helmholtz-Zentrum Berlin
Zeit: 10:00 - 12:00 Uhr

Anmeldung und weitere Infos finden Sie hier.externer Link  


AUGUST

Logo_August

August 2020 │ Ort: Würzburg │ Spektrum Röntgen. Eine inhaltliche aund ästhetische Auseinandersetzung

Ausstellung vom 30.04.2020 - 18.12.2020. Von vertrauten medizinischen Verfahren hin zu neuen ungeahnten technischen Möglichkeiten.

Diese faszinierende Entwicklung der bildgebenden Diagnostik beleuchtet die Ausstellung im Uniklinikum auf informative und künstlerische Art und Weise. Experten aus dem UKW nehmen die Besucher in filmischen Kurzporträts exemplarisch mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Röntgen-Verfahren und stellen die Vielfalt radiologischer Berufe vor. Die Ausstellung fügt sich ideal in die räumliche Umgebung im ZIM ein: Wände, Fensterfronten und Aufzüge fungieren als Foto- und Projektionsfläche. Das Angebot richtet sich an Besucher, Patienten und Mitarbeiter. Neben einem allgemeinen Begleitprogramm gibt es Aktionen speziell für Schulklassen. Aus dem UKW beteiligen sich u.a. das Zentrum für Radiologie sowie das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz, Department Kardiovaskuläre Bildgebung.

Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg
Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg

Projektpartner ist die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg (FHWS), die einen Teil der Ausstellung zur Anwendung der Röntgenstrahlen in der Materialanalytik konzipiert.

Kontakt:
Rita Börste
Stabstelle Kommunikation
Tel.: 0931 20154514
Email: Boerste_R@ukw.de

Weitere Infos finden Sie hier.externer Link

August 2020 │ Ort: Würzburg │ Durchleuchtet! Augenblicke, Einblicke, Durchblicke

Ausstellung zum Jubiläum der 125 jährigen Entdeckung der Röntgenstrahlen vom 07.04.2020 - 08.11.2020

Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen
Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen

Anlässlich zweier Jubiläen – 125 Jahre Entdeckung der X-Strahlen an der Universität Würzburg und 175. Geburtstag ihres Entdeckers, Wilhelm Conrad Röntgen, zeigt das Universitätsarchiv eine kleine Sonderausstellung zu Röntgen, seiner bahnbrechenden Entdeckung und deren Auswirkungen. Doch nicht nur der wissenschaftliche Aspekt soll in Text und Bild behandelt und mit Exponaten veranschaulicht, sondern auch Röntgen selbst als Wissenschaftler, Rektor, Freund und Ehemann, aber auch als Jäger, Wanderer und Kartenspieler greifbar werden.

Zeitraum: 7. April 2020 – 8. November 2020

Ausstellungsort: Lichthof Neue Universität Würzburg, Sanderring 2, 97070 Würzburg

Kontakt:
Universitätsarchiv Würzburg
Email: uniarchiv@uni-wuerzburg.de
Tel.: 0931 31 86032

Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv
Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv

Weitere Informationen finden Sie hier.externer Link

August 2020 │ Ort: Würzburg │ "Das Unsichtbare sichtbar machen - mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken"

Sonderausstellung vom 19.06.2020 - 06.12.2020 zum Röntgenjubiläum im Mineralogischen Museum

"Das Unsichtbare sichtbar machen - mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken"

Mit der Entdeckung der Röntgenstrahlen vor 125 Jahren wurde auch eine völlig neue Methode geschaffen, um die Eigenschaften von Festkörpern und damit von Gesteinen und Mineralen zu erforschen. Die Sonderausstellung im Mineralogischen Museum der Universität Würzburg soll die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten von Röntgenstrahlen in den Geowissenschaften beleuchten.

Beim Besuch der Ausstellung begleitet der Besucher einen Gesteinsfund durch die unterschiedlichen Röntgenmethoden und erfährt mit jedem Schritt mehr über das Innere, das für den Besucher zunächst Unsichtbare des Gesteins, bis er eine Aussage treffen kann über die plattentektonische Entwicklung, in deren Kontext das Gestein entstanden ist und damit auch über die erdgeschichtlichen Ereignisse in einem bestimmten Gebiet zu einer bestimmten Zeit. An anderer Stelle erfährt der Besucher zum Beispiel, wie man die Struktur eines Minerals bestimmen und dieses identifizieren kann.

Veranstaltungsort:
Mineralogisches Museum der Universität Würzburg
Am Hubland Süd, Gebäude G1

Kontakt:
Dr. Dorothée Kleinschrot
Tel.: 0931 3185407
Email: kleinschrot@uni-wuerzburg.de

Öffnungszeiten des Museums:
Sonntag und Mittwoch 14 bis 17 Uhr

Führungen für Gruppen können auch außerhalb der Öffnungszeiten gebucht werden.

Weitere Informationen finden sie hier.externer Link

02.08.2020 │ Ort: Würzburg │ Tag der offenen Türe in der Röntgen-Gedächtnisstätte

Das Röntgen-Kuratorium Würzburg unterhält am Ort der Entdeckung der Röntgenstrahlen die Röntgen-Gedächtnisstätte Würzburg.

Am Tag der offenen Türe kann der Besucher die Gedächtnisstätte besuchen, das Entdeckungslabor erkunden, die Entdeckungsnacht des 8. November 1895 nacherleben und den historischen Hörsaal besichtigen, in dem am 23. Januar 1896 der erste und einzige Vortrag von Röntgen zur Entdeckung stattfand.

Öffnungszeiten: 10:30 Uhr - 17:00 Uhr
Röntgen-Gedächtnisstätte Würzburg
Röntgenring 8, 97070 Würzburg

Nähere Infos finden sie hier.externer Link

Foto: Röntgen-Gedächtnisstätte (c) Röntgen-Kuratorium Würzburg e.V.
Foto: Röntgen-Gedächtnisstätte (c) Röntgen-Kuratorium Würzburg e.V.

09.08.2020 │ Ort: Würzburg │ "Röntgen a la carte - Dreierlei Führungen auf dem Uni-Campus am Hubland"

Eine Führung des Didaktikzentrums M!ND, dem Mineralogischen Museums und der Abteilung MRB des Fraunhofer EZRT.

Die Führungen starten bei den drei Einrichtungen jeweils um 13.00 Uhr, 15.00 Uhr und 17.00 Uhr und dauern ca. 1,5 Stunden.

Alle Einrichtungen können auch gut und in kurzer Zeit voneinander zu Fuß erreicht werden. Mit dem ÖPNV erreichen Sie uns über die Buslinien 10/14/34/114/214, die nahe gelegensten Haltestellen sind bei den einzelnen Einrichtungen zu finden. Zur Orientierung auf dem Campusgelände verwenden Sie die Lagepläne die bei den einzelnen Einrichtungen weiter unten angegeben sind.

Eine Anmeldung ist aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl lediglich für die Führung beim Fraunhofer EZRT erforderlich.

Anmeldung für die Führung am Fraunhofer EZRT bitte über daniel.althoff@iis.fraunhofer.de

DIE DREI LOCATIONS

Didaktikzentrum M!ND:

Die interaktive Wissenschaftsausstellung Touch Science am Didaktikzentrum M!ND der Universität Würzburg bietet Wissenschaft zum Anfassen. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung erleben Sie interessante wissenschaftliche Phänomene und erhalten neue Einsichten in spannende Themengebiete - auch aber nicht nur zu Röntgen und seiner Strahlung.

Ort: Didaktikzentrum M!ND - Matthias-Lexer-Weg 25, Gebäude 25, Campus Hubland Nord

Lageplanexterner Link

ÖPNV: Buslinie 10 - Haltestelle "Sprachenzentrum", Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland"

Eintrittspreise: "Pay what you want", d.h. die regulären Eintrittspreise entfallen und Sie zahlen am Ausgang, was Ihnen Ihr Besuch wert war.

Kontakt: Dr. Markus Elsholz - Email: mind@uni-wuerzburg.de 

Weitere Infos zum Didaktikzentrum M!ND finden Sie hier.externer Link


Mineralogisches Museum:

Das Mineralogische Museum auf dem Campus Süd bietet eine Führung durch die Sonderausstellung, die zeigt, wie Geowissenschaftler mit unterschiedlichen Röntgenmethoden die Zusammensetzung eines Gesteins bestimmen und damit auf dessen Entstehungsgeschichte schließen können.

Ort: Mineralogisches Museum - Am Hubland Süd, Gebäude G1, Campus Hubland Süd

Lageplanexterner Link 

ÖPNV: Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland", Buslinie 10/114/214 - Haltestelle "Hubland/Mensa",

Eintrittspreise: "Pay what you want", d.h. die regulären Eintrittspreise entfallen und Sie zahlen am Ausgang, was Ihnen Ihr Besuch wert war.

Kontakt: Tel.: 0931/3185407 - Email: kleinschrot@uni-wuerzburg.de 

Weitere Infos zum Mineralogischen Museum finden Sie hier.externer Link


Fraunhofer EZRT Abteilung MRB:

Die Abteilung MRB des Fraunhofer EZRT am Standort Hubland Nord, Josef-Martin-Weg 63, lädt Sie ein zu einem Kurzvortrag zum Thema Röntgenstrahlung (Was ist Röntgenstrahlung, wie entsteht sie und was machen wir hier damit?) mit einer anschließenden Laborführung, um die verwendeten Röntgenanlagen hautnah erleben zu können. Begrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung nötig.

Ort: Fraunhofer EZRT Abteilung MRB - Josef-Martin-Weg 63, Gebäude 63, Campus Hubland Nord

Lageplanexterner Link

ÖPNV: Buslinie 10 - Haltestelle "Bibliothekszentrum", Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland"

Kontakt: daniel.althoff@iis.fraunhofer.de 

Weitere Infos zum Fraunhofer EZRT finden Sie hier.externer Link

Eine Anmeldung ist aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl lediglich für die Führung beim Fraunhofer EZRT erforderlich.Anmeldung für die Führung am Fraunhofer EZRT bitte über daniel.althoff@iis.fraunhofer.de


SEPTEMBER

Logo_September

September 2020 │ Ort: Würzburg │ Spektrum Röntgen. Eine inhaltliche aund ästhetische Auseinandersetzung

Ausstellung vom 30.04.2020 - 18.12.2020. Von vertrauten medizinischen Verfahren hin zu neuen ungeahnten technischen Möglichkeiten.

Diese faszinierende Entwicklung der bildgebenden Diagnostik beleuchtet die Ausstellung im Uniklinikum auf informative und künstlerische Art und Weise. Experten aus dem UKW nehmen die Besucher in filmischen Kurzporträts exemplarisch mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Röntgen-Verfahren und stellen die Vielfalt radiologischer Berufe vor. Die Ausstellung fügt sich ideal in die räumliche Umgebung im ZIM ein: Wände, Fensterfronten und Aufzüge fungieren als Foto- und Projektionsfläche. Das Angebot richtet sich an Besucher, Patienten und Mitarbeiter. Neben einem allgemeinen Begleitprogramm gibt es Aktionen speziell für Schulklassen. Aus dem UKW beteiligen sich u.a. das Zentrum für Radiologie sowie das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz, Department Kardiovaskuläre Bildgebung.

Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg
Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg

Projektpartner ist die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg (FHWS), die einen Teil der Ausstellung zur Anwendung der Röntgenstrahlen in der Materialanalytik konzipiert.

Kontakt:
Rita Börste
Stabstelle Kommunikation
Tel.: 0931 20154514
Email: Boerste_R@ukw.de

Weitere Infos finden Sie hier.externer Link

September 2020 │ Ort: Würzburg │ Durchleuchtet! Augenblicke, Einblicke, Durchblicke

Ausstellung zum Jubiläum der 125 jährigen Entdeckung der Röntgenstrahlen vom 07.04.2020 - 08.11.2020

Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen
Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen

Anlässlich zweier Jubiläen – 125 Jahre Entdeckung der X-Strahlen an der Universität Würzburg und 175. Geburtstag ihres Entdeckers, Wilhelm Conrad Röntgen, zeigt das Universitätsarchiv eine kleine Sonderausstellung zu Röntgen, seiner bahnbrechenden Entdeckung und deren Auswirkungen. Doch nicht nur der wissenschaftliche Aspekt soll in Text und Bild behandelt und mit Exponaten veranschaulicht, sondern auch Röntgen selbst als Wissenschaftler, Rektor, Freund und Ehemann, aber auch als Jäger, Wanderer und Kartenspieler greifbar werden.

Zeitraum: 7. April 2020 – 8. November 2020

Ausstellungsort: Lichthof Neue Universität Würzburg, Sanderring 2, 97070 Würzburg

Kontakt:
Universitätsarchiv Würzburg
Email: uniarchiv@uni-wuerzburg.de
Tel.: 0931 31 86032

Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv
Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv

Weitere Informationen finden Sie hier.externer Link

September 2020 │ Ort: Würzburg │ "Das Unsichtbare sichtbar machen - mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken"

Sonderausstellung vom 19.06.2020 - 06.12.2020 zum Röntgenjubiläum im Mineralogischen Museum

"Das Unsichtbare sichtbar machen - mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken"

Mit der Entdeckung der Röntgenstrahlen vor 125 Jahren wurde auch eine völlig neue Methode geschaffen, um die Eigenschaften von Festkörpern und damit von Gesteinen und Mineralen zu erforschen. Die Sonderausstellung im Mineralogischen Museum der Universität Würzburg soll die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten von Röntgenstrahlen in den Geowissenschaften beleuchten.

Beim Besuch der Ausstellung begleitet der Besucher einen Gesteinsfund durch die unterschiedlichen Röntgenmethoden und erfährt mit jedem Schritt mehr über das Innere, das für den Besucher zunächst Unsichtbare des Gesteins, bis er eine Aussage treffen kann über die plattentektonische Entwicklung, in deren Kontext das Gestein entstanden ist und damit auch über die erdgeschichtlichen Ereignisse in einem bestimmten Gebiet zu einer bestimmten Zeit.  An anderer Stelle erfährt der Besucher zum Beispiel, wie man die Struktur eines Minerals bestimmen und dieses identifizieren kann. 

Veranstaltungsort:
Mineralogisches Museum der Universität Würzburg
Am Hubland Süd, Gebäude G1

Kontakt:
Dr. Dorothée Kleinschrot
Tel.: 0931 3185407
Email: kleinschrot@uni-wuerzburg.de

Öffnungszeiten des Museums:
Sonntag und Mittwoch 14 bis 17 Uhr

Führungen für Gruppen können auch außerhalb der Öffnungszeiten gebucht werden.

Weitere Informationen finden sie hier.externer Link

06.09.2020 │ Ort: Würzburg │ Tag der offenen Türe in der Röntgen-Gedächtnisstätte

Das Röntgen-Kuratorium Würzburg unterhält am Ort der Entdeckung der Röntgenstrahlen die Röntgen-Gedächtnisstätte Würzburg.

Am Tag der offenen Türe kann der Besucher die Gedächtnisstätte besuchen, das Entdeckungslabor erkunden, die Entdeckungsnacht des 8. November 1895 nacherleben und den historischen Hörsaal besichtigen, in dem am 23. Januar 1896 der erste und einzige Vortrag von Röntgen zur Entdeckung stattfand.

Öffnungszeiten: 10:30 Uhr - 17:00 Uhr
Röntgen-Gedächtnisstätte Würzburg
Röntgenring 8, 97070 Würzburg

Nähere Infos finden sie hier.externer Link

13.09.2020 │ Ort: Würzburg │ "Röntgen a la carte - Dreierlei Führungen auf dem Uni-Campus am Hubland"

Eine Führung des Didaktikzentrums M!ND, dem Mineralogischen Museums und der Abteilung MRB des Fraunhofer EZRT.

Die Führungen starten bei den drei Einrichtungen jeweils um 13.00 Uhr, 15.00 Uhr und 17.00 Uhr und dauern ca. 1,5 Stunden.

Alle Einrichtungen können auch gut und in kurzer Zeit voneinander zu Fuß erreicht werden. Mit dem ÖPNV erreichen Sie uns über die Buslinien 10/14/34/114/214, die nahe gelegensten Haltestellen sind bei den einzelnen Einrichtungen zu finden. Zur Orientierung auf dem Campusgelände verwenden Sie die Lagepläne die bei den einzelnen Einrichtungen weiter unten angegeben sind.

Eine Anmeldung ist aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl lediglich für die Führung beim Fraunhofer EZRT erforderlich.

Anmeldung für die Führung am Fraunhofer EZRT bitte über daniel.althoff@iis.fraunhofer.de

DIE DREI LOCATIONS

Didaktikzentrum M!ND:

Die interaktive Wissenschaftsausstellung Touch Science am Didaktikzentrum M!ND der Universität Würzburg bietet Wissenschaft zum Anfassen. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung erleben Sie interessante wissenschaftliche Phänomene und erhalten neue Einsichten in spannende Themengebiete - auch aber nicht nur zu Röntgen und seiner Strahlung.

Ort: Didaktikzentrum M!ND - Matthias-Lexer-Weg 25, Gebäude 25, Campus Hubland Nord

Lageplanexterner Link

ÖPNV: Buslinie 10 - Haltestelle "Sprachenzentrum", Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland"

Eintrittspreise: "Pay what you want", d.h. die regulären Eintrittspreise entfallen und Sie zahlen am Ausgang, was Ihnen Ihr Besuch wert war.

Kontakt: Dr. Markus Elsholz - Email: mind@uni-wuerzburg.de 

Weitere Infos zum Didaktikzentrum M!ND finden Sie hier.externer Link


Mineralogisches Museum:

Das Mineralogische Museum auf dem Campus Süd bietet eine Führung durch die Sonderausstellung, die zeigt, wie Geowissenschaftler mit unterschiedlichen Röntgenmethoden die Zusammensetzung eines Gesteins bestimmen und damit auf dessen Entstehungsgeschichte schließen können.

Ort: Mineralogisches Museum - Am Hubland Süd, Gebäude G1, Campus Hubland Süd

Lageplanexterner Link 

ÖPNV: Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland", Buslinie 10/114/214 - Haltestelle "Hubland/Mensa",

Eintrittspreise: "Pay what you want", d.h. die regulären Eintrittspreise entfallen und Sie zahlen am Ausgang, was Ihnen Ihr Besuch wert war.

Kontakt: Tel.: 0931/3185407 - Email: kleinschrot@uni-wuerzburg.de 

Weitere Infos zum Mineralogischen Museum finden Sie hier.externer Link


Fraunhofer EZRT Abteilung MRB:

Die Abteilung MRB des Fraunhofer EZRT am Standort Hubland Nord, Josef-Martin-Weg 63, lädt Sie ein zu einem Kurzvortrag zum Thema Röntgenstrahlung (Was ist Röntgenstrahlung, wie entsteht sie und was machen wir hier damit?) mit einer anschließenden Laborführung, um die verwendeten Röntgenanlagen hautnah erleben zu können. Begrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung nötig.

Ort: Fraunhofer EZRT Abteilung MRB - Josef-Martin-Weg 63, Gebäude 63, Campus Hubland Nord

Lageplanexterner Link

ÖPNV: Buslinie 10 - Haltestelle "Bibliothekszentrum", Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland"

Kontakt: daniel.althoff@iis.fraunhofer.de 

Weitere Infos zum Fraunhofer EZRT finden Sie hier.externer Link

Eine Anmeldung ist aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl lediglich für die Führung beim Fraunhofer EZRT erforderlich.Anmeldung für die Führung am Fraunhofer EZRT bitte über daniel.althoff@iis.fraunhofer.de

13.09.2020 │ Ort: Fürth │ Vernissage von/mit Röntgenkünstler Nick Veasey

Aus Anlass des 125jährigen Jubiläums der Entdeckung der Röntgenstrahlen zeigt die Kunst Galerie Fürth Arbeiten des englischen Fotografen und Künstlers Nick Veasey, der bevorzugt mit Röntgenaufnahmen arbeitet. Einige der spektakulären Aufnahmen entstehen extra für diese Schau.

Vernissage am Sonntag 13.09.2020 ab 11:00 Uhr

Kunstausstellung läuft bis 01.11.2020

Veranstaltungsort: Kunst Galerie Fürth, Königsplatz 1, 90762 Fürth

Weitere Infos finden Sie hierexterner Link.

21.09.2020 │ Ort: Würzburg │ Highlights der Physik

Wissenschaftsshow mit Ranga Yogeshwar

Ort: s.Oliver Arena

22.09. - 26.09.2020 │ Ort: Würzburg │ Highlights der Physik - Wissenschaftsfestival

Buntes Veranstaltungsprogramm für Jung und Alt mit vielen Mitmachexperimenten, Vorträgen und Ausstellungen.

Ganztägiges Veranstaltungsprogramm

Ort: Rathausvorplatz, Unterer-, Oberer Markt, Eichhornstraße sowie Räumlichkeiten der JMU

Weitere Infos gibt es hierexterner Link.

25.09.2020 │ Ort: Würzburg │ Tag des offenen Labors im SKZ

Haben Sie sich als Kind auch immer gefragt, welches Überraschungsei wohl das beste Spielzeug enthält? Wollten Sie schon vor der Bescherung wissen, ob der Weihnachtsmann Ihr langersehntes Lieblingsspielzeug, sorgsam verpackt, unter den Weihnachtsbaum gelegt hat? Möchten Sie nicht noch heute den Röntgen-Blick von Superhelden haben, um Unerwartetes vorherzusehen? Wilhelm Conrad Röntgen hat dafür den Grundstein gelegt und im Laufe der 125 Jahre haben sich diese und weitere „Durchleuchtungstechniken“ rasant weiterentwickelt. Heute sind viele der genannten Kinderträume dank ausgereifter zerstörungsfreier Prüftechnik mittlerweile Realität und werden auch in der Industrie vielseitig genutzt.

Beim Zuse-Tag

am 25. September 2020
von 16 Uhr bis 20 Uhr

können Sie sich am SKZ, Friedrich-Bergius-Ring 22, im wahrsten Sinne des Wortes ein Bild davon machen.

Neben der Möglichkeit, moderne Forschung im Rahmen von Führungen direkt zu erleben, können sich die Besucher auch bei Vorträgen über die Nachhaltigkeit von Kunststoffen, Kreislaufwirtschaft, moderne Fertigungsverfahren und natürlich über Möglichkeiten informieren, Kunststoffe zu durchleuchten. Denn am SKZ werden neben Röntgen viele weitere und spannende zerstörungsfreie Prüfverfahren eingesetzt. Also bringen Sie Ihr persönliches Testteil aus Kunststoff[i] mit und durchleuchten es selbst.

Die Zuse-Gemeinschaft vertritt die Interessen unabhängiger, privat-wirtschaftlich organisierter Forschungseinrichtungen. Bundesweit gehören dem technologie- und branchenoffenen Verband über 75 Institute an. Das SKZ beteiligt sich, als Institut der Zuse-Gemeinschaft, an der bundesweiten Leistungsschau, dem Zuse-Tag Regional, unter dem Motto „Forschung, die ankommt“ und öffnen ihre Tore für Bevölkerung und Politik.

Als praxisnahe Ideengeber des deutschen Mittelstandes übersetzen die Forscher des SKZ die Erkenntnisse der Wissenschaft in anwendbare Technologien. Sie bereiten so den Boden für Innovationen, die den deutschen Mittelstand weltweit so erfolgreich machen.

[i] Das Testteil sollte nicht größer als eine Hand groß sein.

Kontakt:
Natahlie Spiegel
Tel.: 0931 4104233
Email: n.speigel@skz.de

Friedrich-Bergius-Ring 22
97076 Würzburg


OKTOBER

Logo_Oktober

Oktober 2020 │ Ort: Würzburg │ Spektrum Röntgen. Eine inhaltliche aund ästhetische Auseinandersetzung

Ausstellung vom 30.04.2020 - 18.12.2020. Von vertrauten medizinischen Verfahren hin zu neuen ungeahnten technischen Möglichkeiten.

Diese faszinierende Entwicklung der bildgebenden Diagnostik beleuchtet die Ausstellung im Uniklinikum auf informative und künstlerische Art und Weise. Experten aus dem UKW nehmen die Besucher in filmischen Kurzporträts exemplarisch mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Röntgen-Verfahren und stellen die Vielfalt radiologischer Berufe vor. Die Ausstellung fügt sich ideal in die räumliche Umgebung im ZIM ein: Wände, Fensterfronten und Aufzüge fungieren als Foto- und Projektionsfläche. Das Angebot richtet sich an Besucher, Patienten und Mitarbeiter. Neben einem allgemeinen Begleitprogramm gibt es Aktionen speziell für Schulklassen. Aus dem UKW beteiligen sich u.a. das Zentrum für Radiologie sowie das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz, Department Kardiovaskuläre Bildgebung.

Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg
Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg

Projektpartner ist die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg (FHWS), die einen Teil der Ausstellung zur Anwendung der Röntgenstrahlen in der Materialanalytik konzipiert.

Kontakt:
Rita Börste
Stabstelle Kommunikation
Tel.: 0931 20154514
Email: Boerste_R@ukw.de

Weitere Infos finden Sie hier.externer Link

Oktober 2020 │ Ort: Würzburg │ Durchleuchtet! Augenblicke, Einblicke, Durchblicke

Ausstellung zum Jubiläum der 125 jährigen Entdeckung der Röntgenstrahlen vom 07.04.2020 - 08.11.2020

Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen
Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen

Anlässlich zweier Jubiläen – 125 Jahre Entdeckung der X-Strahlen an der Universität Würzburg und 175. Geburtstag ihres Entdeckers, Wilhelm Conrad Röntgen, zeigt das Universitätsarchiv eine kleine Sonderausstellung zu Röntgen, seiner bahnbrechenden Entdeckung und deren Auswirkungen. Doch nicht nur der wissenschaftliche Aspekt soll in Text und Bild behandelt und mit Exponaten veranschaulicht, sondern auch Röntgen selbst als Wissenschaftler, Rektor, Freund und Ehemann, aber auch als Jäger, Wanderer und Kartenspieler greifbar werden.

Zeitraum: 7. April 2020 – 8. November 2020

Ausstellungsort: Lichthof Neue Universität Würzburg, Sanderring 2, 97070 Würzburg

Kontakt:
Universitätsarchiv Würzburg
Email: uniarchiv@uni-wuerzburg.de
Tel.: 0931 31 86032

Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv
Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv

Weitere Informationen finden Sie hier.externer Link

Oktober 2020 │ Ort: Würzburg │ "Das Unsichtbare sichtbar machen - mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken"

Sonderausstellung vom 19.06.2020 - 06.12.2020 zum Röntgenjubiläum im Mineralogischen Museum

"Das Unsichtbare sichtbar machen - mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken"

Mit der Entdeckung der Röntgenstrahlen vor 125 Jahren wurde auch eine völlig neue Methode geschaffen, um die Eigenschaften von Festkörpern und damit von Gesteinen und Mineralen zu erforschen. Die Sonderausstellung im Mineralogischen Museum der Universität Würzburg soll die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten von Röntgenstrahlen in den Geowissenschaften beleuchten.

Beim Besuch der Ausstellung begleitet der Besucher einen Gesteinsfund durch die unterschiedlichen Röntgenmethoden und erfährt mit jedem Schritt mehr über das Innere, das für den Besucher zunächst Unsichtbare des Gesteins, bis er eine Aussage treffen kann über die plattentektonische Entwicklung, in deren Kontext das Gestein entstanden ist und damit auch über die erdgeschichtlichen Ereignisse in einem bestimmten Gebiet zu einer bestimmten Zeit. An anderer Stelle erfährt der Besucher zum Beispiel, wie man die Struktur eines Minerals bestimmen und dieses identifizieren kann. 

Veranstaltungsort:
Mineralogisches Museum der Universität Würzburg
Am Hubland Süd, Gebäude G1

Kontakt:
Dr. Dorothée Kleinschrot
Tel.: 0931 3185407
Email: kleinschrot@uni-wuerzburg.de

Öffnungszeiten des Museums:
Sonntag und Mittwoch 14 bis 17 Uhr

Führungen für Gruppen können auch außerhalb der Öffnungszeiten gebucht werden.

Weitere Informationen finden sie hier.externer Link

3.10.2020 │ Ort: Würzburg │ "Röntgen a la carte - Dreierlei Führungen auf dem Uni-Campus am Hubland"

Eine Führung des Didaktikzentrums M!ND, dem Mineralogischen Museums und der Abteilung MRB des Fraunhofer EZRT.

Die Führungen starten bei den drei Einrichtungen jeweils um 13.00 Uhr, 15.00 Uhr und 17.00 Uhr und dauern ca. 1,5 Stunden.

Alle Einrichtungen können auch gut und in kurzer Zeit voneinander zu Fuß erreicht werden. Mit dem ÖPNV erreichen Sie uns über die Buslinien 10/14/34/114/214, die nahe gelegensten Haltestellen sind bei den einzelnen Einrichtungen zu finden. Zur Orientierung auf dem Campusgelände verwenden Sie die Lagepläne die bei den einzelnen Einrichtungen weiter unten angegeben sind.

Eine Anmeldung ist aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl lediglich für die Führung beim Fraunhofer EZRT erforderlich.

Anmeldung für die Führung am Fraunhofer EZRT bitte über daniel.althoff@iis.fraunhofer.de

DIE DREI LOCATIONS

Didaktikzentrum M!ND:

Die interaktive Wissenschaftsausstellung Touch Science am Didaktikzentrum M!ND der Universität Würzburg bietet Wissenschaft zum Anfassen. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung erleben Sie interessante wissenschaftliche Phänomene und erhalten neue Einsichten in spannende Themengebiete - auch aber nicht nur zu Röntgen und seiner Strahlung.

Ort: Didaktikzentrum M!ND - Matthias-Lexer-Weg 25, Gebäude 25, Campus Hubland Nord

Lageplanexterner Link

ÖPNV: Buslinie 10 - Haltestelle "Sprachenzentrum", Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland"

Eintrittspreise: "Pay what you want", d.h. die regulären Eintrittspreise entfallen und Sie zahlen am Ausgang, was Ihnen Ihr Besuch wert war.

Kontakt: Dr. Markus Elsholz - Email: mind@uni-wuerzburg.de 

Weitere Infos zum Didaktikzentrum M!ND finden Sie hier.externer Link


Mineralogisches Museum:

Das Mineralogische Museum auf dem Campus Süd bietet eine Führung durch die Sonderausstellung, die zeigt, wie Geowissenschaftler mit unterschiedlichen Röntgenmethoden die Zusammensetzung eines Gesteins bestimmen und damit auf dessen Entstehungsgeschichte schließen können.

Ort: Mineralogisches Museum - Am Hubland Süd, Gebäude G1, Campus Hubland Süd

Lageplanexterner Link 

ÖPNV: Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland", Buslinie 10/114/214 - Haltestelle "Hubland/Mensa",

Eintrittspreise: "Pay what you want", d.h. die regulären Eintrittspreise entfallen und Sie zahlen am Ausgang, was Ihnen Ihr Besuch wert war.

Kontakt: Tel.: 0931/3185407 - Email: kleinschrot@uni-wuerzburg.de 

Weitere Infos zum Mineralogischen Museum finden Sie hier.externer Link


Fraunhofer EZRT Abteilung MRB:

Die Abteilung MRB des Fraunhofer EZRT am Standort Hubland Nord, Josef-Martin-Weg 63, lädt Sie ein zu einem Kurzvortrag zum Thema Röntgenstrahlung (Was ist Röntgenstrahlung, wie entsteht sie und was machen wir hier damit?) mit einer anschließenden Laborführung, um die verwendeten Röntgenanlagen hautnah erleben zu können. Begrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung nötig.

Ort: Fraunhofer EZRT Abteilung MRB - Josef-Martin-Weg 63, Gebäude 63, Campus Hubland Nord

Lageplanexterner Link

ÖPNV: Buslinie 10 - Haltestelle "Bibliothekszentrum", Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland"

Kontakt: daniel.althoff@iis.fraunhofer.de 

Weitere Infos zum Fraunhofer EZRT finden Sie hier.externer Link

Eine Anmeldung ist aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl lediglich für die Führung beim Fraunhofer EZRT erforderlich.Anmeldung für die Führung am Fraunhofer EZRT bitte über daniel.althoff@iis.fraunhofer.de

03.10.2020 │ Ort: Würzburg │ WDR- Maus-Türöffner-Tag in der Röntgen-Gedächtnisstätte

(Termin noch nicht bestätigt)

Am 03. Oktober 2020 öffnen sich für neugierige Maus-Fans wieder überall in Deutschland Türen, die sonst verschlossen sind und hinter denen sich etwas Spannendes verbirgt.

In Fabriken, Forschungslaboren, Stadien, Bauernhöfen, Theatern, Rathäusern, Handwerksbetrieben und an vielen anderen Veranstaltungsorten können kleine und große Maus-Fans an diesem Tag Sachgeschichten Live erleben.

Ort: Röntgen-Gedächtnisstätte
Röntgenring 8
97070 Würzburg

Nähere Infos finden Sie hier.externer Link

04.10.2020 │ Ort: Würzburg │ Tag der offenen Türe in der Röntgen-Gedächtnisstätte

Das Röntgen-Kuratorium Würzburg unterhält am Ort der Entdeckung der Röntgenstrahlen die Röntgen-Gedächtnisstätte Würzburg.

Am Tag der offenen Türe kann der Besucher die Gedächtnisstätte besuchen, das Entdeckungslabor erkunden, die Entdeckungsnacht des 8. November 1895 nacherleben und den historischen Hörsaal besichtigen, in dem am 23. Januar 1896 der erste und einzige Vortrag von Röntgen zur Entdeckung stattfand.

Öffnungszeiten: 10:30 Uhr - 17:00 Uhr
Röntgen-Gedächtnisstätte Würzburg
Röntgenring 8, 97070 Würzburg

Nähere Infos finden sie hier.externer Link


NOVEMBER

Logo_November

November 2020 │ Ort: Würzburg │ Spektrum Röntgen. Eine inhaltliche aund ästhetische Auseinandersetzung

Ausstellung vom 30.04.2020 - 18.12.2020. Von vertrauten medizinischen Verfahren hin zu neuen ungeahnten technischen Möglichkeiten.

Diese faszinierende Entwicklung der bildgebenden Diagnostik beleuchtet die Ausstellung im Uniklinikum auf informative und künstlerische Art und Weise. Experten aus dem UKW nehmen die Besucher in filmischen Kurzporträts exemplarisch mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Röntgen-Verfahren und stellen die Vielfalt radiologischer Berufe vor. Die Ausstellung fügt sich ideal in die räumliche Umgebung im ZIM ein: Wände, Fensterfronten und Aufzüge fungieren als Foto- und Projektionsfläche. Das Angebot richtet sich an Besucher, Patienten und Mitarbeiter. Neben einem allgemeinen Begleitprogramm gibt es Aktionen speziell für Schulklassen. Aus dem UKW beteiligen sich u.a. das Zentrum für Radiologie sowie das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz, Department Kardiovaskuläre Bildgebung.

Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg
Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg

Projektpartner ist die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg (FHWS), die einen Teil der Ausstellung zur Anwendung der Röntgenstrahlen in der Materialanalytik konzipiert.

Kontakt:
Rita Börste
Stabstelle Kommunikation
Tel.: 0931 20154514
Email: Boerste_R@ukw.de

Weitere Infos finden Sie hier.externer Link

November 2020 │ Ort: Würzburg │ "Das Unsichtbare sichtbar machen - mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken"

Sonderausstellung vom 19.06.2020 - 06.12.2020 zum Röntgenjubiläum im Mineralogischen Museum

"Das Unsichtbare sichtbar machen - mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken"

Mit der Entdeckung der Röntgenstrahlen vor 125 Jahren wurde auch eine völlig neue Methode geschaffen, um die Eigenschaften von Festkörpern und damit von Gesteinen und Mineralen zu erforschen. Die Sonderausstellung im Mineralogischen Museum der Universität Würzburg soll die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten von Röntgenstrahlen in den Geowissenschaften beleuchten.

Beim Besuch der Ausstellung begleitet der Besucher einen Gesteinsfund durch die unterschiedlichen Röntgenmethoden und erfährt mit jedem Schritt mehr über das Innere, das für den Besucher zunächst Unsichtbare des Gesteins, bis er eine Aussage treffen kann über die plattentektonische Entwicklung, in deren Kontext das Gestein entstanden ist und damit auch über die erdgeschichtlichen Ereignisse in einem bestimmten Gebiet zu einer bestimmten Zeit.  An anderer Stelle erfährt der Besucher zum Beispiel, wie man die Struktur eines Minerals bestimmen und dieses identifizieren kann. 

Veranstaltungsort:
Mineralogisches Museum der Universität Würzburg
Am Hubland Süd, Gebäude G1

Kontakt:
Dr. Dorothée Kleinschrot
Tel: 0931 3185407
Email: kleinschrot@uni-wuerzburg.de

Öffnungszeiten des Museums:
Sonntag und Mittwoch 14 bis 17 Uhr

Führungen für Gruppen können auch außerhalb der Öffnungszeiten gebucht werden.

Weitere Informationen finden sie hier.externer Link

01.11.2020 - 08.11.2020 │ Ort: Würzburg │ Durchleuchtet! Augenblicke, Einblicke, Durchblicke

Ausstellung zum Jubiläum der 125 jährigen Entdeckung der Röntgenstrahlen vom 07.04.2020 - 08.11.2020

Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen
Foto:Röntgen als Rektor (c) Universitätsarchiv, Nachlass W.C.Röntgen

Anlässlich zweier Jubiläen – 125 Jahre Entdeckung der X-Strahlen an der Universität Würzburg und 175. Geburtstag ihres Entdeckers, Wilhelm Conrad Röntgen, zeigt das Universitätsarchiv eine kleine Sonderausstellung zu Röntgen, seiner bahnbrechenden Entdeckung und deren Auswirkungen. Doch nicht nur der wissenschaftliche Aspekt soll in Text und Bild behandelt und mit Exponaten veranschaulicht, sondern auch Röntgen selbst als Wissenschaftler, Rektor, Freund und Ehemann, aber auch als Jäger, Wanderer und Kartenspieler greifbar werden.

Zeitraum: 7. April 2020 – 8. November 2020

Ausstellungsort: Lichthof Neue Universität Würzburg, Sanderring 2, 97070 Würzburg

Kontakt:
Universitätsarchiv Würzburg
Email: uniarchiv@uni-wuerzburg.de
Tel.: 0931 31 86032

Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv
Foto: Universitätsarchiv (c) Universitätsarchiv

Weitere Informationen finden Sie hier.externer Link

06.11.2020 │ Ort: Würzburg │ Total verstrahlt - Röntgenjubiläums-Slam

Das Prinzip ist schnell erklärt: Sieben Slammer präsentieren in sieben Minuten ihr Fachgebiet auf unterhaltsame Art und Weise.
 

Die Fachgebiete und Themen der Beiträge könnten dabei nicht unterschiedlicher sein. Professoren, Doktoren, wissenschaftliche Mitarbeiter der JMU und Vertreter aus der Wirtschaft treten gegeneinander an, um die Gunst der Zuschauer zu gewinnen. Sporteinlagen, Demonstrationen, Live-Gesang – in dem wissenschaftlichen Kurzvortragsturnier ist alles erlaubt, um den lautesten Applaus vom Publikum heraus zu locken. Den Gewinner bestimmen die Zuschauer per Applaus. Die Eintrittsgelder kommen dem Deutschlandstipendium zugute. Der Alumni Science Slam ist eine Kooperation mit der Stadt Würzburg und der FHWS.

Ort: noch offen

Beginn: 19:00 Uhr-21:30 Uhr

Einlass: 18:30 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hierexterner Link

Kontakt:
Alumnibüro der Universität Würzburg
Michaela Thiel
Tel.: 0931 3183150
Email: alumni@uni-wuerzburg.de

07.11.2020 │ Ort: Würzburg │Röntgens Entdeckung - Vom Zufall zur wissenschaftlichen Revolution

Vortrag von Prof. Dr. Ralph Claessen

Am Abend des 7. November 1895 macht Wilhelm Conrad Röntgen, Ordinarius am Physikalischen Institut der Universität Würzburg, bei Experimenten mit einer Gasentladungsröhre eine merkwürdige Beobachtung: ein Fluoreszenzschirm leuchtet auf, obwohl er vom eigentlichen Versuchsaufbau weit entfernt steht. Dieser Moment vor genau 125 Jahren manifestiert die erste dokumentierte Beobachtung der nach ihrem Entdecker benannten Strahlen, die schließlich zum ersten Physik-Nobelpreis der Geschichte geführt hat.

Bild: Bertha Röntgens Hand (c) Universität Würzburg

(Die erste Röntgenaufnahme eines Menschen: die Hand von Röntgens Frau Bertha, aufgenommen am 22.12.1895)

In dieser Jubiläumsvorlesung geht es um die unglaubliche Vorgeschichte dieser Entdeckung – Röntgen konnte wegen eines fehlenden Abiturs nur mit Mühe Wissenschaftler werden – sowie um einen Überblick über die vielfältigen Anwendungen und Nutzungen der Röntgenstrahlung, von der Medizin bis zur Astrophysik, von der Materialanalytik bis zur Pharmaforschung, von der Sicherheitstechnik bis zur zerstörungsfreien Untersuchung von Kunstwerken.

10:30 Uhr

Ort: Max-Scheer-Hörsaal, Hörsaalbau der Naturwissenschaften am Hubland 

Kontakt: Fakultät für Physik und Astronomie der Uni Würzburg,

Norbert Steinmetz
Tel: 0931/3188741 
Email: norbert@steinmetz@physik.uni-wuerzburg.de

www.physik.uni-wuerzburg.deexterner Link

08.11.2020 │ Ort: Würzburg │ "Von einer neuen Art von Strahlen" - Festveranstaltung zu Ehren Wilhelm Conrad Röntgens

ab 17:00 Uhr u.a. mit Nobelpreisträger Prof. Dr. Klaus von Klitzing

20.11.2020 │ Ort: Würzburg │ Aus dem Leben Wilhelm Conrad Röntgens.

Briefe und Postkarten aus dem Bestand der Universitätsbibliothek Würzburg

In der Autographen-Sammlung der Universitätsbibliothek Würzburg befinden sich handschriftliche Briefe und Postkarten Wilhelm Conrad Röntgens, die sich von ein paar Ausnahmen abgesehen alle an Rudolf Cohen richten, der in Röntgens Würzburger Zeit sein Assistent war, und mit dem Röntgen zeitlebens freundschaftlich verbunden war. Neben den handschriftlichen Zeugnissen gibt der Briefwechsel Röntgens mit Theodor Boveri Aufschluss über den Menschen Wilhelm Conrad Röntgen. Von den Briefen sind Typoskript-Durchschläge überliefert, die Margret Boveri, die Patentochter Röntgens, angefertigt hat. Bei der Präsentation dieser einzigartigen Zeugnisse aus dem Leben des berühmten Forschers wird auch seine Publikation zur Entdeckung der X-Strahlen gezeigt, die ihn weltberühmt gemacht hat.

Foto: Roentgen-Postkarte (c) Universitätsbiliothek Würzburg
Foto: Roentgen-Postkarte (c) Universitätsbiliothek Würzburg

Bitte beachten Sie: Bei dieser Veranstaltung, die im Lesesaal Sondersammlungen stattfindet, müssen Taschen und Mäntel vorher abgegeben werden. Schließfächer befinden sich im Eingangsbereich der Zentralbibliothek.

Ort: Zentralbibliothek Universität Würzburg, Am Hubland, 97074 Würzburg
Zeit: 16:30 - 18:00 Uhr
Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt: Information der Zentralbibliothek

Kontakt:

Universitätsbibliothek
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-85906

Weitere Informationen finden Sie hier.externer Link
 

29.11.2020 │ Ort: Würzburg │ "Röntgen a la carte - Dreierlei Führungen auf dem Uni-Campus am Hubland"

Eine Führung des Didaktikzentrums M!ND, dem Mineralogischen Museums und der Abteilung MRB des Fraunhofer EZRT.

Die Führungen starten bei den drei Einrichtungen jeweils um 13.00 Uhr, 15.00 Uhr und 17.00 Uhr und dauern ca. 1,5 Stunden.

Alle Einrichtungen können auch gut und in kurzer Zeit voneinander zu Fuß erreicht werden. Mit dem ÖPNV erreichen Sie uns über die Buslinien 10/14/34/114/214, die nahe gelegensten Haltestellen sind bei den einzelnen Einrichtungen zu finden. Zur Orientierung auf dem Campusgelände verwenden Sie die Lagepläne die bei den einzelnen Einrichtungen weiter unten angegeben sind.

Eine Anmeldung ist aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl lediglich für die Führung beim Fraunhofer EZRT erforderlich.

Anmeldung für die Führung am Fraunhofer EZRT bitte über daniel.althoff@iis.fraunhofer.de

DIE DREI LOCATIONS

Didaktikzentrum M!ND:

Die interaktive Wissenschaftsausstellung Touch Science am Didaktikzentrum M!ND der Universität Würzburg bietet Wissenschaft zum Anfassen. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung erleben Sie interessante wissenschaftliche Phänomene und erhalten neue Einsichten in spannende Themengebiete - auch aber nicht nur zu Röntgen und seiner Strahlung.

Ort: Didaktikzentrum M!ND - Matthias-Lexer-Weg 25, Gebäude 25, Campus Hubland Nord

Lageplanexterner Link

ÖPNV: Buslinie 10 - Haltestelle "Sprachenzentrum", Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland"

Eintrittspreise: "Pay what you want", d.h. die regulären Eintrittspreise entfallen und Sie zahlen am Ausgang, was Ihnen Ihr Besuch wert war.

Kontakt: Dr. Markus Elsholz - Email: mind@uni-wuerzburg.de 

Weitere Infos zum Didaktikzentrum M!ND finden Sie hier.externer Link


Mineralogisches Museum:

Das Mineralogische Museum auf dem Campus Süd bietet eine Führung durch die Sonderausstellung, die zeigt, wie Geowissenschaftler mit unterschiedlichen Röntgenmethoden die Zusammensetzung eines Gesteins bestimmen und damit auf dessen Entstehungsgeschichte schließen können.

Ort: Mineralogisches Museum - Am Hubland Süd, Gebäude G1, Campus Hubland Süd

Lageplanexterner Link 

ÖPNV: Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland", Buslinie 10/114/214 - Haltestelle "Hubland/Mensa",

Eintrittspreise: "Pay what you want", d.h. die regulären Eintrittspreise entfallen und Sie zahlen am Ausgang, was Ihnen Ihr Besuch wert war.

Kontakt: Tel.: 0931/3185407 - Email: kleinschrot@uni-wuerzburg.de 

Weitere Infos zum Mineralogischen Museum finden Sie hier.externer Link


Fraunhofer EZRT Abteilung MRB:

Die Abteilung MRB des Fraunhofer EZRT am Standort Hubland Nord, Josef-Martin-Weg 63, lädt Sie ein zu einem Kurzvortrag zum Thema Röntgenstrahlung (Was ist Röntgenstrahlung, wie entsteht sie und was machen wir hier damit?) mit einer anschließenden Laborführung, um die verwendeten Röntgenanlagen hautnah erleben zu können. Begrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung nötig.

Ort: Fraunhofer EZRT Abteilung MRB - Josef-Martin-Weg 63, Gebäude 63, Campus Hubland Nord

Lageplanexterner Link

ÖPNV: Buslinie 10 - Haltestelle "Bibliothekszentrum", Buslinie 10/14/34 - Haltestelle "Am Hubland"

Kontakt: daniel.althoff@iis.fraunhofer.de 

Weitere Infos zum Fraunhofer EZRT finden Sie hier.externer Link

Eine Anmeldung ist aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl lediglich für die Führung beim Fraunhofer EZRT erforderlich.Anmeldung für die Führung am Fraunhofer EZRT bitte über daniel.althoff@iis.fraunhofer.de


DEZEMBER

Logo_Dezember

1.12. - 6.12.2020 │ Ort: Würzburg │ "Das Unsichtbare sichtbar machen - mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken"

Sonderausstellung vom 19.06.2020 - 06.12.2020 zum Röntgenjubiläum im Mineralogischen Museum

"Das Unsichtbare sichtbar machen - mit Röntgenstrahlen Gesteine und Minerale durchblicken"

Mit der Entdeckung der Röntgenstrahlen vor 125 Jahren wurde auch eine völlig neue Methode geschaffen, um die Eigenschaften von Festkörpern und damit von Gesteinen und Mineralen zu erforschen. Die Sonderausstellung im Mineralogischen Museum der Universität Würzburg soll die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten von Röntgenstrahlen in den Geowissenschaften beleuchten.

Beim Besuch der Ausstellung begleitet der Besucher einen Gesteinsfund durch die unterschiedlichen Röntgenmethoden und erfährt mit jedem Schritt mehr über das Innere, das für den Besucher zunächst Unsichtbare des Gesteins, bis er eine Aussage treffen kann über die plattentektonische Entwicklung, in deren Kontext das Gestein entstanden ist und damit auch über die erdgeschichtlichen Ereignisse in einem bestimmten Gebiet zu einer bestimmten Zeit.  An anderer Stelle erfährt der Besucher zum Beispiel, wie man die Struktur eines Minerals bestimmen und dieses identifizieren kann. 

Veranstaltungsort:
Mineralogisches Museum der Universität Würzburg
Am Hubland Süd, Gebäude G1

Kontakt:
Dr. Dorothée Kleinschrot
Tel.:      0931 3185407
Email: kleinschrot@uni-wuerzburg.de

Öffnungszeiten des Museums:
Sonntag und Mittwoch 14 bis 17 Uhr

Führungen für Gruppen können auch außerhalb der Öffnungszeiten gebucht werden.

Weitere Informationen finden sie hier.externer Link

01.12.2020 - 18.12.2020 │ Ort: Würzburg │ Spektrum Röntgen. Eine inhaltliche und ästhetische Auseinandersetzung

Ausstellung vom 30.04.2020 - 18.12.2020. Von vertrauten medizinischen Verfahren hin zu neuen ungeahnten technischen Möglichkeiten.

Diese faszinierende Entwicklung der bildgebenden Diagnostik beleuchtet die Ausstellung im Uniklinikum auf informative und künstlerische Art und Weise. Experten aus dem UKW nehmen die Besucher in filmischen Kurzporträts exemplarisch mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Röntgen-Verfahren und stellen die Vielfalt radiologischer Berufe vor. Die Ausstellung fügt sich ideal in die räumliche Umgebung im ZIM ein: Wände, Fensterfronten und Aufzüge fungieren als Foto- und Projektionsfläche. Das Angebot richtet sich an Besucher, Patienten und Mitarbeiter. Neben einem allgemeinen Begleitprogramm gibt es Aktionen speziell für Schulklassen. Aus dem UKW beteiligen sich u.a. das Zentrum für Radiologie sowie das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz, Department Kardiovaskuläre Bildgebung.

Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg
Foto: Ausstellung Spektrum Röntgen (c) Uniklinik Würzburg

Projektpartner ist die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg (FHWS), die einen Teil der Ausstellung zur Anwendung der Röntgenstrahlen in der Materialanalytik konzipiert.

Kontakt:
Rita Börste
Stabstelle Kommunikation
Tel.: 0931 20154514
Email: Boerste_R@ukw.de

Weitere Infos finden Sie hier.externer Link

05.12.2020 │ Ort: Würzburg │ Lichterglanz mit Röntgenlasershow

Termin noch nicht bestätigt.